Banken: Wirtschaft klagt über „Politik der geschlossenen Taschen“, EZB greift ein

Spaniens Wirtschaft kommt kaum in die Gänge. Der Mittelstand beklagt, dass die Banken kaum Kredite ausreichten – und wenn, dann zu inadäquaten Zinsen. Die EZB (Europäische Zentralbank) plant nun, diesem Missstand abzuhelfen, indem sie den Euro-Banken zweckgebundene Kredite geben will, die nur und ausschließlich den Wirtschaftsunternehmen Spaniens zugute kommen sollen. Die bisherigen Finanzierungshilfen waren den spanischen Banken ohne jede Zweckbindung gewährt worden. Die Banken verwendeten die ihnen gewährten Kredite vorrangig dazu, spanische Staatsanleihen zu kaufen. Nicht nur, dass sie damit ohne wirklichen Aufwand gute Renditen erwirtschaften konnten, der Kauf von Staatsanleihen hatte den weiteren Vorteil, dass die spanischen Banken für derartige Anlagen keinen Risikopuffer in Form von Eigenkapital schaffen mussten, wie dies bei Krediten an Unternehmen vorgeschrieben ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.