Hotelsanierungen: Gieriger Staat lähmt Investitionen

Die Hintergründe, warum Tourismusminister Carlos Delgado seinen Hut genommen hat, rücken langsam ans Licht. Delgado war von den Hoteliers für sein Tourismusgesetz hoch gelobt worden, dass die Hoteliers zu Investitionen animierte und ihnen bei beabsichtigten Sanierungsarbeiten an den in die Jahre gekommenen Hotels Erlass der Baugenehmigungskosten signalisierte. An diese Zusagen scheint sich die Regierung nicht mehr gebunden zu sehen: Nachdem die Hoteliers Investitionen mit einem Volumen von 200 Millionen Euro angekündigt und entsprechende Planungen eingeleitet hatten. Der Chef der Hipotels, Juan Llull, wollte 80 Millionen Euro investieren. Nun verlangt die Stadt Palma allein von ihm 2 Millionen Euro Genehmigungskosten, Verärgert zog Llull seine Bauanträge zurück. Dumm gelaufen: Jetzt gibt es weder die 2 Mio Genehmigungskosten, noch 8 Mio. Mehrwertsteuer, noch Aufträge für die Bauwirtschaft für 80 Mio, noch Arbeitsplätze sowohl beim Bau als auch beim Betrieb. Offenbar brauchen nicht nur die Sozialisten, sondern auch die Konservativen Nachhilfeunterricht in den Grundregeln des Wirtschaftsinstrumentariums.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.