Sehr geehrte Eigentümer,

fast täglich müssen wir uns mit neuen spanischen Gesetzen auseinandersetzen. In der letzten April-Woche ist nun die neue „Energiepass-Verordnung“ verabschiedet worden, die vorsieht, dass ab 01. Juni 2013 keine Wohnung und kein Haus mehr verkauft oder vermietet, selbst oder durch einen Makler beworben werden darf, wenn die Immobilie nicht über einen Energiepass verfügt, der die Energieeffizienz des Objekts ausweist. Auch in Werbeanzeigen (Internet, Schaukästen, Expose und Printmedien) muss für das jeweilige Objekt die Energieeffizienzstufe angegeben werden. Bei Verstößen drohen saftige Bußgelder.

Sie kennen aus Ihren Heimatländern derartige Energiepässe, denn sie sind bereits in einer EU-Richtlinie von 2002 (!) vorgeschrieben und wurden erst jetzt in spanisches Recht umgesetzt. Während sich also der spanische Gesetzgeber 11 Jahre Zeit ließ, soll nun der betroffene Eigentümer sich in vier Wochen einen Energiepass besorgen. Wie dies alles in knapp vier Wochen zu schaffen sein soll, ist dem Gesetzgeber offensichtlich egal.

Die Einzelheiten der neuen Gesetzeslage entnehmen Sie bitte der anliegenden Information. Um Ihnen die Erlangung eines Energiepasses für Ihre Spanien-Immobilie zu erleichtern, haben wir eine Zusammenarbeit mit einem internationalen Expertenteam (deutsch, englisch, spanisch) von Architekten und Ingenieuren, CEmallorca, vereinbart. Auf deren Internetseite www.CEmallorca.com finden Sie sowohl Antworten auf alle Fragen zu diesem Komplex als auch einen Anforderungsauftrag für Ihren Energiepass sowie die notwendigen Kontaktdaten. Bitte handeln Sie schnell, denn vier Wochen sind rasch um, und es wird eine große Nachfrage sein. Siehe auch hier:  http://www.minkner.com/pages/energie

5 Gedanken zu „

  1. Die lassen sich immer wieder was Neues einfallen, um den Immobilieneigentümern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Sven Lawrenz

  2. Lieber Sven Lawrenz,

    Du machst es Dir zu einfach. Klar, das Energieeffizienzzertifikat kostet zwar ein paar Hundert Euro; unbestritten ist es aber sinnvoll, um die Werthaltigkeit einer Immobilie vergleichen zu können. Deshalb gehört der Energiepass in vielen europäischen Ländern zum Standard.

    Max Miller

  3. Hallo, ich finde das an sich eine gute Sache. Die Immobilie weist den anderen Objekten gegenüber mehr positive Aspekte auf und lässt sich somit auch besser vermieten.
    Viele Grüße

  4. Vielen Dank für den Hinweis. Ich habe mich sofort mit CEmallorca, die von Ihnen empfohlen wurde, in Verbindung gesetzt und habe bereits meinen Energiepass. Hat alles bestens geklappt. Wolfram Rabenstein

  5. Liebes Minkner-Team!

    Ich hab ihn schon – den Energiepass. Auf Ihr Rundschreiben habe ich mich sofort an Herrn Architekten Lars Höhne gewandt, dessen Ingenieure das schnellstens und bestens erledigt haben. Vielen Dank für die hilfreiche Information.

    Mit freundlichen Grüßen
    Irene von Waltersdorff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.