SPANAIR bleibt am Boden – Das Ende einer spanischen Airline

Die spanische Airline SPANAIR hat den Flugbetrieb am 27.1.2012 eingestellt. In der kommenden Woche soll Konkursantrag gestellt werden. Wichtigster Anteilseigner ist die autonome Region Katalonien, die sich am Freitag entschlossen hatte, keine weiteren Finanzmittel „in das Fass ohne Boden“ zu werfen.

Seit Freitag kann man über die Webseite der Airline keine Tickets mehr kaufen. 14.000 Passagiere, die schon bei SPANAIR gebucht hatten, müssen jetzt ihre Flüge umbuchen. Für sie gibt es die Hotline 902 – 13 14 15. Auf den Balearen sind von dem Konkurs des Unternehmens 110 Mitarbeiter (Call Centre, Check-in, Boarding und Gepäckabfertigung betroffen.

Der Zusammenbruch der Airline war in Fachkreisen seit längerer Zeit erwartet worden. Im August 2008 war eine Maschine der Gesellschaft auf einem Mallorca-Flug beim Start in Madrid abgestürzt; es gab 154 Todesopfer zu beklagen. Nach dem Unfall nahmen die Buchungszahlen dramatisch ab. Zwar wurde das Unternehmen in der Folgezeit umstrukturiert, wobei von 4.000 Mitarbeitern 1.100 entlassen wurden. Offensichtlich hat das Management den turn-around nicht geschafft.

2 Gedanken zu „SPANAIR bleibt am Boden – Das Ende einer spanischen Airline

  1. der Insolvenzverwalter hat sein Amt noch nicht angetreten, und schon haben die Geier der Konkurrenzgesellschaften die Beute (eingestellte Flugverbindungen) unter sich aufgeteilt. Niemand vermisst die Spanair. Fiete Jansen

  2. Hallo, Fiete,
    niemad vermißt die Spanair? Dann schau Dir mal die neuen Preise der Mitbewerber an, die jetzt die Lücken von Spanair füllen. Bei diesen Preisen macht fliegen keinen Spaß mehr. Karl Hagedorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.