Bauza: „Vorgängerregierung hat bedenkenlos die Kreditkarte gezückt und die Schuldenlast erhöht“

Die neue Balearenregierung unter Ministerpräsident Bauza steht vor einem Rekord-Schuldenberg von 4,5 Milliarden Euro. Zur Zeit liegen der Regierung unbezahlte Rechnungen von Lieferanten, Dienstleitern und Handwerksunternehmen über 1,1 Milliarden Euro vor. Bauza: „Die vom Mitte-Links-Bündnis geführte Vorgängerregierung hat bedenkenlos die Kreditkarte gezückt und die Schuldenlast erhöht“. Im laufenden Haushaltsjahr würden Subventionen und Investitionen gekürzt oder gestrichen. Bis zum Jahresende müssten 380 Millionen Euro eingespart werden. Dem Sparzwang wird z.B. die Eisenbahn-Linie von Manacor nach Arta zum Opfer fallen (hier hat auch die Zentralregierung die zugesagten Mittel gestrichen); öffentliche Körperschaften werden geschlossen oder zusammen gelegt, und auch im Gesundheitswesen wird es Kürzungen geben.
Von den Kürzungsmaßnahmen nicht betroffen ist der Kongresspalast, denn dieser sei von strategischem Interesse, um die Wirtschaft anzukurbeln. Auch die Sanierung der Playa de Palma werde fortgeführt. In diesen Tagen führt die Balearenregierung Gespräche mit den Banken, um durch Kredite die fälligen Forderungen von 1,1 Milliarden Euro kurzfristig ausgleichen zu können.

2 Gedanken zu „Bauza: „Vorgängerregierung hat bedenkenlos die Kreditkarte gezückt und die Schuldenlast erhöht“

  1. Nur mit guten Worten oder dem Prinzip Hoffnung wird sich nichts ändern, kann man die Wirtschaft nicht beleben. Es fehlt ein schlüssiges Konzept, die wenigen vorhandenen Mittel so einzusetzen, dass der Wirtschaft spürbare Impulse gegeben werden. Hans Meinhoff

  2. Sind die gewissenlosen Schuldenmacher der Vorgängerregierung noch auf der Insel? Man sollte sie jagen wie Gaddafi und alle vor Gericht stellen. E. Gnadenlos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.