1. Neues von Minkner & Partner

 

Lutz Minkner kommentiert in der aktuellen Ausgabe (02/2021) in „DIE INSELZEITUNG“ die „Geschenke“ an politische Randgruppen beim Zustandekommen des aktuellen spanischen Staatshaushalts

 

Mit großen Zugeständnissen an den linken oder separatistischen Rand des politischen Spektrums hat Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez endlich einen Staatshaushalt durch die parlamentarischen Gremien gebracht. Lutz Minkner kommentiert dies in seiner aktuellen Kolumne in der Inselzeitung „Ausgeglichener Haushalt zu Lasten der Demokratie“.

 

Lutz Minkner schrieb für das „MALLORCA MAGAZIN“ einen Beitrag zum Thema „Kunst als Kapitalanlage“ (Mallorca Magazin Nr. 6 vom 05.02.2021)

 

Recht & Steuern, Immobilien & Wirtschaft und Kunst & Kultur sind die Arbeitsfelder, die der Jurist und Unternehmer Lutz Minkner seit Jahrzehnten mit Leidenschaft kultiviert. Mit Kunst befasst er sich schon seit 40 Jahren, als er neben seiner Rechtsanwaltspraxis in Berlin in den repräsentativen Räumen der ehemaligen Stadtwohnung von Gustav Stresemann u.a. „die jungen Wilden“ präsentierte. Auf Mallorca nahm er die Galeristen-Tätigkeit mit seiner „Galeria de Arte Minkner“ wieder auf. Immer wieder begegnet ihm die Frage „Taugt Kunst als Kapitalanlage?“. Diese Frage stellte ihm auch das MALLORCA MAGAZIN. Den entsprechenden Beitrag von Lutz Minkner aus dem Mallorca Magazin Nr. 6 vom 05.02.2021 finden Sie hier: "Kunst als Kapitalanlage: Finanzielle versus emotionale Rendite"

 

Lutz Minkner „Der Immobilien-Ratgeber SPANIEN Alles über Recht und Steuern“, 4. Auflage 2020 , Stand: Mai 2020 (!), 237 Seiten, ISBN: 978-3-96004-063-7, 29,95 €

 

 

Das Recht ist in einem ständigen Wandel. So auch das spanische Immobilien- und Steuerrecht. Neue Gesetze und Verordnungen, neue Gerichts-entscheidungen, die die Gesetze interpretieren, Eingriffe durch den europäischen Gerichtshof und eine sich den Markterfordernissen anpassende Vertrags-gestaltung – auch Ihnen kommt beim Immobilienerwerb in Spanien vieles „spanisch“ vor? Lutz Minkner hat in seinem „Immobilien-Ratgeber SPANIEN Alles über Recht und Steuern“ alle Fragen rund um die Mallorca-Immobilie anschaulich und mit vielen Beispielsfällen dargestellt, wobei Gesetze und Rechtsprechung bis Mai 2020 berücksichtigt wurden. Der Autor, seit über 45 Jahren Jurist und Unternehmer, kann aus dem Vollen schöpfen, denn er ist Vorstand eines der führenden Immobilien-Unternehmen Mallorcas. Inhaltsverzeichnis, Leseprobe und Bestell-Link finden Sie unter:

Lutz Minkner „Der Immobilien-Ratgeber SPANIEN Alles über Recht und Steuern"

2. Mallorca - Bauen / Investitionen

 

(1) Bauen / Investitionen

 

In Palmas Nobel-Stadtteil Son Armadams hatte der Eigentümer eines Designhotels die Hotelfassade von dem mallorquinischen Maler José Luis Mesas mit bunten Figuren im naiven Stil bemalen lassen. Vermutlich muss das Kunstwerk jetzt beseitigt werden. Die linken Spaßbremsen der Baukommission meinen, die bunte Fassade beeinträchtige die Fassade des klassischen Hotelbaus des Architekten Guillem Forteza aus dem Jahre 1945 in „unvertretbarer Weise“. Die konservativen Abgeordneten empfahlen dagegen die Beibehaltung des Kunstwerks, zumal sie auch einen touristischen Mehrwert haben könne. Ausgang ungewiss.

 

Santa Ponsa: Bauarbeiten für neues Luxushotel am Golfplatz von Santa Ponsa I haben begonnen

 

Lange herrschte Stillstand auf dem Gelände des ehemaligen Santa Ponsa Country Clubs. Jetzt haben die Bauarbeiten für den Bau eines Luxushotels begonnen, das im Jahre 2022 fertig gestellt sein soll. Bauherr ist die Calvià Country Club SA. Diese hat mit der InterContinental Hotel Group einen Management-Vertrag geschlossen, nach dem die InterConti-Gruppe das Hotel unter dem Markennamen „Kimpton“ führen wird. Das neue Hotel, das direkt an den Golfplatz Santa Ponsa I grenzt, soll 79 Zimmer haben. Über das Investitionsvolum wurden noch keine Angaben gemacht.

 

Cala Ratjada: Hafen wird „runderneuert“, Investition: 6,1 Millionen Euro

 

Der Hafen von Cala Ratjada im Nordosten Mallorcas soll in den nächsten 1 ½ Jahren „runderneuert“ werden. Die Pläne dazu wurden dieser Tage vor Ort in Anwesenheit der Ministerpräsidentin Francina Amengol der Öffentlichkeit vorgestellt. Auf dem Programm steht u.a. die Erneuerung der Kaimauer. Eine vordringliche Arbeit, weil bei Stürmen immer wieder Wassermassen durch Löcher in den Schutzmauern ins Hafenbecken drangen. Weiter sollen Betonblöcke im Meer den Ferienort bei hohem Wellengang schützen. Das Investitionsvolumen wird mit 6,1 Millionen Euro angegeben.

3. Mallorca - Wirtschaft

 

Mallorcas Immobilienmarkt I: Sachverständigenorganisation Tinsa veröffentlicht Bilanz zur Preisentwicklung von Mallorca-Immobilien 2020

 

Die Sachverständigenorganisation TINSA, die insbesondere für Banken tätig ist, veröffentlicht jedes Jahr für alle Autonomen Regionen den IMIE (Local Market Index). Für 2020 hat die Tinsa einen Preisrückgang für Immobilien auf den Balearen von 1,4 % ermittelt. Dem steht für 2019 ein Preisanstieg von 5,5 % gegenüber. Eine Langzeit-Betrachtung ergibt, dass in 2020 das Preisniveau 18,2 % unter dem Höchststand von 2007 liegt. Das bestätigt die Aussagen von Marktbeobachtern, dass bei der Preisentwicklung von Mallorca-Immobilien „noch Luft nach oben“ ist. Damit kann für Mallorca-Immobilien nicht nur eine emotionale Rendite, sondern auch eine reale prognostiziert werden.

 

Mallorcas Immobilienmarkt II: Investoren greifen nach Gewerbeimmobilien

 

M & P Newsletter berichtete schon mehrfach, dass internationale Immobilienfonds und private Investoren derzeit auf Einkaufstour für Gewerbeimmobilien auf den Balearen sind. Bislang standen hauptsächlich Hotels auf der Einkaufsliste dieser Investoren. Verstärkt suchen sie neuerdings auch nach Ladengeschäften in besten Lagen, insbesondere in Palma. Neuestes Beispiel: Das Unternehmen Tander Inversiones kaufte jetzt in bester Palma Lage, dem beliebten Paseo Borne, für 4,6 Millionen Euro ein Ladeneckgeschäft, in dem sich derzeit die Filiale des Luxus-Labels TOUS befindet. Die monatliche Miete für dieses Ladengeschäft beträgt 10.000 €.

 

Mallorcas Immobilienmarkt III: Streit über Gewerbemieten für Geschäfte auf Palmas Flughafen Son Sant Joan

 

Die Geschäftsinhaber von Läden auf Palmas Flughafen Son Sant Joan streiten mit dem Vermieter, dem Flughafenbetreiber AENA, um die Gewerbemieten im vergangenen sowie im laufenden Jahr. Viele der Geschäftsinhaber haben ihre Geschäfte seit Monaten geschlossen, nachdem von März bis Juni 2020 der Flughafen faktisch geschlossen war und seit September 2020 wegen der Reisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen in Deutschland Flugverkehr kaum stattfindet und deshalb auch keine Käufer die Geschäfte besuchen. AENA war zunächst überhaupt nicht verhandlungsbereit, bot aber schlussendlich für 2020 eine Mietreduzierung von 60 % und für das laufende Jahr eine solche von 50 % an. AENA hat den Mietern eine Zustimmungs- und Zahlungsfrist bis zum 02.03.2021 gesetzt. Danach will AENA gerichtliche Maßnahmen gegen die Gewerbemieter einleiten.

 

Wirtschaftsförderung: Schuldenfreiheit Voraussetzung, „Die Katze beißt sich in den Schwanz“

 

Einige Tausend Unternehmen der Balearen, die dringend auf staatliche Hilfeangewiesen sind, könnten ihre Förderungsanträge erfolglos eingereicht haben: Voraussetzung für jedwede Förderung ist die Schuldenfreiheit bei der Sozialversicherung, dem Finanzamt und Verwaltungsbehörden. Dort aber stehen viele Unternehmen, z.B. aus der Gastronomie, die viele Monate geschlossen sind, mit erheblichen Beträgen in der Kreide. Ein Teufelskreis.

 

Arbeit: Etwa 120.000 Menschen auf den Balearen sind arbeitslos oder in Kurzarbeit

 

Nach den aktuellen Zahlen für Januar 2021 führen die Balearen im Landesvergleich bei der Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit. Im Januar 2021 waren auf den Balearen 83.341 Personen arbeitslos und damit 37 % mehr als im Januar 2020. In Kurzarbeit befinden sich derzeit 35.156 Personen. Diese Zahlen würden sich erst zum Positiven wenden, sagte Arbeitsminister Iago Negueruela, wenn der Tourismus wiedereinsetzen werde. Ob dies schon zu Ostern 2021 der Fall sein werde, sei fraglich.

 

 

Tourismus I: Balearen-Regierung arbeitet an einer „Offensive für sichere Reisekorridore und Corona-Impfpässe“

 

Der Balearische Minister für Tourismus und Arbeit, Iago Negueruela, hat die Zentralregierung aufgefordert, eine „Offensive für sichere Reisekorridore und Corona-Impfpässe“ einzuleiten und diese mit anderen südeuropäischen Staaten zu koordinieren. Man müsse dringend daran arbeiten, in Brüssel über die Einführung sicherer Reisekorridore zu verhandeln und Ergebnisse zu erzielen, um den Tourismus wieder anzukurbeln. Helfen würde sicher auch die Einführung eines einheitlichen europäischen Impfpasses.

 

Auch Spaniens Tourismusministerin Reyes Maroto glaubt, dass touristisches Reisen im Frühjahr 2021 wieder möglich sein wird. Das könne man erreichen, wenn 30 bis 40 % der Menschen geimpft seien. Ihr Chef, Pedro Sánchez, hält allerdings eine Impfquote von 70 % für erforderlich, um Reisen ohne Beschränkungen zu gestatten. Reyes Maroto sprach sich auch für die Einführung eines Impfpasses und Erleichterungen für Geimpfte aus.

 

Tourismus II: Derzeit sind auf Mallorca 47 Hotels geöffnet

 

Die meisten Hotels der Insel sind derzeit mangels Gäste geschlossen. Nach Auskunft des Hotelverbandes FEHM sind nur 47 Hotels geöffnet. Diese verfügten über 6.500 Betten. Die geöffneten Hotels befinden sich in Palma, Capdepera, Cala Ratjada und Pollença. Hinzu kommen 14 Landhotels, deren Beherbergungsmöglichkeiten aber Corona-bedingt limitiert wurden. Die Landhotels hatten aber immerhin eine Auslastung von knapp 80 %. Sie rekrutierten ihre Gäste aus Einheimischen oder von ausländischen Residenten, die oft ein verlängertes Wochenende in einem Landhotel buchten. Eine leichte Besserung erhoffe man sich vom Osterreiseverkehr, vorrangig allerdings nur durch Gäste vom spanischen Festland.

 

Tourismus III: Drach-Höhle bei Porto Cristo voraussichtlich bis Mai geschlossen

 

Erstmals seit 85 Jahren wurde die touristische Attraktion der Ostküste, die Drach-Höhle bei Porto Cristo, vorübergehend – voraussichtlich bis Mai 2021 - geschlossen. Jährlich wird die Höhle von etwa 600.000 Gästen besucht. Im Jahre 2020 waren es gerade einmal 100.000. Die 80 Beschäftigten wurden in Kurzarbeit (ERTE) geschickt. Die Wiedereröffnung hänge von der Entwicklung der Pandemie und der Wiederöffnung des Tourismus auf Mallorca ab.

 

Tourismus IV: Dieses Jahr kein Handtuch-Streit zwischen britischen und deutschen Touristen

 

Voller Häme berichten britische Zeitungen, dass es in diesem Jahr wohl keinen Handtuch-Streit zwischen britischen und deutschen Hotelgästen auf Mallorca geben werde. Weil? Nun, weil die britischen Touristen nach Meinung dieser Zeitungen die Hotels für sich allein hätten, da sie schon etwa 3 Monate eher geimpft seien als deutsche Touristen. Die Deutschen würden wegen des Organisationsversagens des deutschen Gesundheitsministers und der EU wohl in diesem Jahr erst im Herbst fliegen können. Wollen wir mal sehen, liebe Briten. Wie sagt Ihr doch so schön „Abwarten und Tee trinken“.

 

Tourismus V: Neue Lounges mit Liegesesseln im Terminal C von Palmas Flughafen

 

Zurzeit fährt Palmas Flughafen auf kleiner Flamme. Alle internationalen Flüge und Flüge im Schengen-Bereich werden im Terminal C abgefertigt, während das Terminal D derzeit umgebaut wird. Im Terminal C wurde jetzt zwischen den Gates C58 und C59 eine 240 m² große Lounge eingerichtet, die von allen Flugpassagieren ohne besondere Anforderungen genutzt werden kann. In dieser Lounge wurden moderne Sessel, Liegesessel und Tische aufgestellt, die den wartenden Passagieren den Aufenthalt angenehmer machen sollen. Dort gibt es auch 48 Auflade-Punkte für Handys. Derartige Bereiche sollen auch an anderen Stellen des Flughafens eingerichtet werden.

 

 

Flugverkehr I: RyanAir macht 2020/2021 eine Milliarde Verlust

 

Die irische Fluggesellschaft RyanAir, die sich auf Flüge von und nach Mallorca spezialisiert hat, wird das Geschäftsjahr 2020/2021 mit einem Verlust zwischen 850 Millionen Euro und 950 Millionen Euro abschließen. Allein im letzten Quartal 2020 lag der Verlust bei einer um 78% verminderten Fluggästezahl bei 350 Millionen Euro. Kein Wunder, das RyanAir Anfang Januar den ohnehin schon stark reduzierten Flugplan noch weiter ausgedünnt hat.

 

Flugverkehr II: Thomas Cook Aviation Balearics bleibt dauerhaft am Boden

 

Die zwei verbliebenen Maschinen vom Typ Airbus A320-200 der Thomas Cook Aviation Balearics werden nie wieder für Thomas Cook starten. Nach der Insolvenz von Thomas Cook hatte die Balearen-Tochter Verhandlungen mit Investoren für einen Neuanfang geführt. Diese standen allerdings in Corona-Zeiten unter einem äußerst ungünstigen Stern. Die verbliebenen 90 Mitarbeiter verloren ihren Job.

 

Energie: Anwohner protestieren gegen Solarpark auf dem Flughafengelände Son Bonet

 

Wir berichteten in unserem letzten M&P-Newsletter von den Plänen des Flughafenbetreibers AENA, auf dem Gelände des Flughafens Son Bonet mit einem Investitionsvolumen von 13,4 Millionen Euro einen Solarpark zu bauen, der eine 19,4-Megawatt Leistung haben wird und etwa 40 % des Energiebedarfs des Großflughafens Son Sant Joan und Son Bonet abdecken soll. Das Gelände gehört dem Flughafenbetreiber AENA. Wie das auf Mallorca so üblich ist, haben sich wieder 200 Anwohner gefunden, die einen Protestspaziergang über das fragliche Gelände machten. Sie trugen Schilder mit der Aufschrift „AENA, auf diesem Areal wollen die Anwohner endlich Bäume, keine Solarzellen!“. Alle wollen nachhaltige Energie, aber nicht die Produktion in ihrer Nachbarschaft. „Wasch mich, aber mach mich nicht nass!“

4. Mallorca - Recht, Steuern & Finanzen

 

Stempelsteuer für Zeitraum bis 31.12.2021 um 95 % von 1,5 % auf 0,075 % reduziert

 

Eine zeitlich beschränkte Reduzierung der sog. Stempelsteuer (AJD) gilt für den Zeitraum 26.01.2021 bis zum 31.12.2021. Die Reduzierung beträgt 95 %, d.h. der generelle Steuersatz von 1,5 % reduziert sich auf 0,075 %. Ebenfalls um 95 % reduziert sich der generelle Steuersatz für notarielle Beurkundungen von Hypotheken von 0,1 % auf 0,005 %.

5. Galería de Arte Minkner

 

Aufgrund der unsicheren Situation haben wir die endgültige Planung unseres Event- und Ausstellungskalenders für 2021 zunächst zurückgestellt.

 

07.08. – 31.03.2021 „Palmas Gesichter – Palmas Fassaden“, Assemblagen von Prof. Jürgen Wölke

 

 

Prof. Jürgen Wölke war der unbestrittene Meister der Assemblage. Das sind räumlich-plastische Materialbilder, mit denen Wölke „die Welt in Miniatur“ nachbildete. Auf Schrottplätzen in Berlin und Mallorcas war er als steter Sucher und Sammler ebenso bekannt wie in kleinen, traditionellen Krämerläden, wo er seine Motive fand. Großformatige Arbeiten Wölkes befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen, am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen Wölke-Assemblagen als Gastgeschenk. In Palma hatten es dem Künstler die geschundenen, morbiden Fassaden der Altstadt angetan. Wölke schuf sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert.

 

Galeria de Arte Minkner, Avda. Rey Jaime I, 109 – 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 07.08.2020 – 31.03.2021, Öffnungszeiten: Mo – Fr. 10.00 h – 18.30 h

6. Veranstaltungen und Tipps

 

21. Februar 2021: „Endless Love“ – Waltraud Mucher & Agustín Aguiló auf der Kulturfinca Son Bauló in Lloret de Vistalegre

 

Einen Reigen der schönsten Liebeslieder präsentiert die Sängerin Waltraud Mucher am 21.02.2021 bei einem Konzert auf der Kulturfinca Son Bauló in Lloret de Vistalegre. Sie wird am Klavier begleitet von dem Jazzpianisten Agustín Aguiló, der mit seiner Improvisationskunst und seiner sanft rauen Stimme im Duo mit der Sängerin zu hören sein wird. Das Programm ist eine zauberhafte Mischung von großartigen Songs verschiedener Epochen, Stilrichtungen, Sprachen und Länder. 21.02.2021 „Endless Love“ - Konzert auf der Kulturfinca Son Bauló mit Waltraud Mucher und Agustin Aguilo. 17.00 h Konzert 18 €. Reservierungen Corona-bedingt unabdingbar: +34 971 524 206, www.son-baulo.com.

 

20. und 21. März 2021: Ultra Mallorca Man Non Stop, Portocolom

 

Am 20. und 21.03.2021 findet auf Mallorca die Sportveranstaltung „Ultra Mallorca Man Non Stop“ statt. Es handelt sich um einen Benefiz-Extrem-Triathlon, der von einem Trompeter der Stadtkapelle Palma, Bernat Xavier Xamena Vidal, begründet wurde und Lebensmittel und Geldspenden für die Organisation „Mallorca Sense Fam“ (Mallorca ohne Hunger) einspielen soll. Ohne Unterbrechungen führt der Triathlon über eine Strecke von 515 km: 10 km Schwimmen, 420 km Radfahren und ein Doppelmarathonlauf von 85 km. 20. u. 21.03.2021, „Ultra Mallorca Man Non Stop, Triathlon über 515 km, Start: 20.03.2021, 07.00 h in Portocolom

 

Tipp: „Comida para Todos – Essen für Alle“, Bilanz des Lions Clubs Palma vom Januar 2021: 18.800 kg Obst und Gemüse wurden eingesammelt und an die Mallorcas Tafeln verteilt

 

Minkner & Partner hat sich im vergangenen Jahr für die Aktion des Lions Clubs Palma „Comida para Todos – Essen für Alle“ engagiert. Einzelheiten dazu finden Sie hier: Pressetermin zur Präsentation des neuen Lionsclub-LKW. Der neu angeschaffte LKW ist an 6 Tagen der Woche im Einsatz und holt Obst und Gemüse von den LIDL-Märkten ab und bringt die Ware zu den Hilfsorganisationen Zaqueo, Mallorca Sense Fam, Can Gaza und Fundación Minyones, SOS Mama, HOPE Mallorca e.V., Gemeinde Binissalem, Paguera helps Paguera. Die Arbeit des Lions Clubs Palma ist transparent. Monatlich wird ein Situationsbericht abgegeben. Im Januar 2021 wurden 18.800 kg Obst und Gemüse eingesammelt und an 8.000 Personen verteilt! Eine großartige Leistung. Im Februar machen die Lions eine Sonderaktion für die Schwächsten, nämlich Babys und Kleinkinder. Hier müssen Milchpulver, Babynahrung, Windeln und Hygieneartikel hinzugekauft werden. Deshalb sind die Lions weiter auf Ihre Unterstützung und Spenden angewiesen. Zur Erinnerung nochmals das Spendenkonto des Lions Clubs Palma:

 

Lions Club Palma

Ref. Comida para Todos

Bank: La Caixa

IBAN: ES62 2100 4379 6302 0005 0026

BIC: CAIXESBBXXX

 

Vielen Dank für Ihre Spende.

7. IMPRESSUM

 

Der „Newsletter von Minkner & Partner S.L.“ erscheint 14-tägig. Sie erhalten die E-Mail als Kunde von Minkner & Partner PROFI KONZEPT S.L. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist Dipl. Jur., Ass. jur. Lutz Minkner, c/o Minkner & Partner S.L., Avda. Rey Jaime I, 109, ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255, info@minkner.comwww.minkner.com

 

 

 

 

 

 OFICINA CENTRAL SANTA PONSA          Avenida Rey Jaime I, 109          Tel. +34 971 695 255          Fax: +34 971 695 695

© 2021 Minkner & Partner S.L. Mallorca Immobilien       Alle Rechte vorbehalten       Impressum       Datenschutz       Abmelden: hier