1. Neues von Minkner & Partner

 

 

Viele Menschen auf Mallorca leiden Not – Solidarität ist angesagt

Jeder kann helfen – Minkner & Partner nennt Organisationen und Bankverbindungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Leser des Minkner & Partner Newsletters,

liebe Freunde unseres Unternehmens,

 

es ist eine verrückte Welt: Während noch nie zuvor täglich so viele Privatjets von Zweithausbesitzern und Investoren Mallorca anfliegen oder verlassen, sind zum Jahresbeginn 2021 auf den Balearen mindestens 200.000 Menschen ohne Arbeit oder in ERTE-Programmen (Kurzarbeit) und können aus eigener Kraft ihren Lebensunterhalt nicht bestreiten. Die Hilfsprogramme der Regierung sind absolut unzureichend. Deshalb ist Solidarität der Gesellschaft gefragt.

 

Minkner & Partner hat – und nicht erst im vergangenen Jahr – zahlreiche Hilfsorganisationen unterstützt – durch eigenes finanzielles Engagement und durch Ansprache der oft geschmähten Zweithausbesitzer und Investoren, die sich als sehr großzügige Spender erwiesen haben. Dafür vielen Dank. Wir hatten uns besonders für das Projekt des Lions Clubs Palma „Comida para Todos – Essen für Alle“ eingesetzt: Pressetermin zur Präsentation des neuen Lionsclub-LKW, weil Hunger nicht mit dem Verfassungsgebot des Schutzes der Menschenwürde zu tun hat, zu tun haben darf.

 

Die Lions arbeiten arbeitsteilig mit anderen Hilfsorganisationen zusammen (die eine sammelt die Lebensmittel ein, die andere bereitet sie auf, die nächste verteilt an die Bedürftigen). Da gibt es keine Eitelkeiten – jede Hilfe, jeder Euro wird gebraucht, und die Arbeit all der Hilfsgemeinschaften ist in gleicher Weise wichtig.

 

Uns hat sehr der nachstehende Beitrag des Mallorca MagazinsTop-Köche auf Mallorca helfen Menschen in Not“ gefreut: Spitzenköche der Insel und viele tatkräftige Helfer bereiten täglich 1.000 Menüs für Bedürftige zu. Eine wunderbare Aktion. Und der Artikel bringt die Adressen und Bankverbindungen von einigen Hilfsorganisationen, so dass Ihnen, lieber Leser, das Spenden leicht gemacht wird. Übrigens: Man kann das MALLORCA MAGAZIN auch abonnieren. Auch Mallorcas Presselandschaft leidet unter der Pandemie, da die Werbeetats vieler Unternehmen geschrumpft sind oder gestrichen wurden. Jedes Abonnement hilft – und Sie haben die Win-Win-Situation, immer bestens über alles, was auf der Insel geschieht, informiert zu sein. Selbstverständlich gilt dies auch für die anderen, deutschsprachigen Zeitungen der Insel wie z.B. die MALLORCA ZEITUNG und DIE INSELZEITUNG.

 

Ich würde mich freuen, wenn diese Zeilen Sie animieren würden, ebenfalls Solidarität zu zeigen und die eine oder andere Organisation zu unterstützen, damit unsere schöne Insel Mallorca weiterhin lebenswert wird für alle, die hier leben und arbeiten und die vielen Gäste, die auch in schwierigen Zeiten Mallorca die Treue halten.

 

Herzliche Grüße

Minkner & Partner S.L.

Edith Minkner

Geschäftsführende Gesellschafterin

2. Mallorca - Bauen / Investitionen; Wirtschaft; Recht, Steuern & Finanzen 

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Mallorca: Derzeit werden 200 Sozialwohnungen gebaut, Investitionsvolumen: 27 Millionen Euro

 

Auf Mallorca werden derzeit 200 Sozialwohnungen in den Gemeinden Calvia, Inca, Manacor, Santanyi, Son Servera und Vilafranca gebaut. Das Investitionsvolumen wird mit 27 Millionen Euro angegeben. Das größte Bauvorhaben ist das in Inca. Dort entstehen in der Carrer del Canonge Sebastia Garcias Palou 54 Neubauwohnungen. Die Mieter werden ein Vorkaufsrecht erhalten. Für das Bauvorhaben in Santanyi wurde am 12.01.2021 der Grundstein gelegt. Dort entstehen 23 Wohnungen für einkommenschwache Haushalte. Das Projekt soll 3 Millionen Euro kosten. Weitere Projekte sind für 2021 in den Gemeinden Marratxi, Sant Llorenc und Santa Margalida geplant.

 

Palma: Umgestaltung des Paseo Marítimo, Investitionsvolumen 43 Millionen Euro

 

Die Umgestaltungsarbeiten für den Paseo Marítimo, über deren Planung wir schon mehrfach berichtet hatten, werden voraussichtlich erst Ende 2021 beginnen. Die Planung betrifft eine Fläche von 169.000 m² zwischen der Avenida Argentina und dem Centro Porto Pi. Die Verkehrsfläche für PKW wird zugunsten von Fußwegen und Begrünung verringert werden. Für die Bauarbeiten ist eine Bauzeit von 20 Monaten vorgesehen. Zuständig für die Planung und Realisierung ist Mallorcas Hafenbehörde, während für den späteren Unterhalt die Stadt Palma zuständig sein wird. Das Investitionsvolumen wird mit 43 Millionen Euro angegeben.

 

Llucmajor/Campos: Ausbau der Landstraße wird teurer, Gesamtinvestition 28,8 Millionen Euro

 

Der Ausbau der Schnellstraße zwischen Llucmajor und Campos, der im März 2021 beendet sein soll, verteuert sich von geplanten 27,5 Millionen Euro um 1,3 Millionen Euro auf 28,8 Millionen Euro. Grund sind „Widrigkeiten im Gelände“, die bei der Projektierung nicht vorherzusehen waren. Dafür mussten mehr Material und Personalkosten aufgewendet werden. Die Linksregierung widerspricht der Darstellung, die Mehrkosten seien durch die endlosen Einspruchsverfahren von Umweltschützern und Anliegern verursacht worden.

 

Palma: Hafenausbau für Kreuzfahrttourismus, Investitionsvolumen 21,4 Millionen Euro

 

Palma macht sich fit für eine reibungslose Abwicklung des Kreuzfahrttourismus, der nach den Erwartungen im Frühjahr 2021 wieder anlaufen soll. Am Nordwest-Kai wurde inzwischen ein großes Aufschüttungsprojekt abgeschlossen. Auf der neu entstandenen Fläche von 36.000 m² und einer Länge von 371 m ist auch ein großes Parkareal für Reisebusse entstanden, um den Transport der Gäste besser abzuwickeln. Die Investition für die Aufschüttung und die Schaffung der Parkfläche wird mit 21,4 Millionen Euro angegeben.

 

Palma: Umbau des ehemaligen Hauptsitzes der Hafenbehörde, Investitionsvolumen 5,4 Millionen Euro

 

1940 gebaut, diente das emblematische, neoklassizistische Gebäude im Moll Vell, an der alten Hafenmole gegenüber dem Almudaina-Palast bis 2012 als Hauptsitz der Hafenbehörde der Balearen. Das Gebäude mit einer Fläche von 3.000 m² steht unter Denkmalschutz. In den letzten Jahren wurde das Gebäude unter Beachtung der Denkmalschutzvorschriften umgebaut und soll in Kürze unter dem Namen „Port Center Palma“ seiner neuen Bestimmung übergeben werden. Die Öffentlichkeit wird sich über die Einrichtung eines Restaurants im obersten Stockwerk freuen, von wo man einen prächtigen Blick auf das Ensemble von Kathedrale und Almudaina-Palast sowie das Meer haben wird. Im zweiten Obergeschoss soll es eine Mehrzweckhalle geben, die als Ausstellungsraum und als Auditorium genutzt werden kann. Der Bereich vor der Südfassade, der bislang als Parkplatz diente, soll als Garten mit Ruhezonen ausgestaltet werden. Die Gesamtinvestition wird mit 5,4 Millionen Euro angegeben.

 

 

Paguera: Wettbieten um Hotel Beverly Playa, bisheriges Höchstgebot liegt bei 38 Millionen Euro

 

Die Nueva Rumasa Hotelgruppe mit insgesamt sieben Hotels ist in Konkurs. Zu dieser Gruppe gehört auch das erfolgreich geführte Hotel in Paguera Beverly Playa am Tora-Strand. Das Hotel, in den 50er Jahren erbaut, aber ständig auf dem neuesten Stand gehalten, hat 442 Zimmer, einen 3.000 m² großen Garten und 3 Swimmingpools. Um den Erwerb des Hotels hat ein wahrer Run eingesetzt. 18 Investorengruppen bieten sich ein Gefecht. Bislang liegt das höchste Gebot von einer mexikanischen Gruppe vor. Es liegt bei 38 Millionen Euro, womit der Konkursverwalter allerdings noch nicht zufrieden ist.

 

Portocolom: Sanierungsprojekt für die historischen Bootshäuser, Investitionsvolumen 7 Millionen Euro

 

In jedem Reiseführer sind sie zu finden, und sie sind ein attraktiver Anziehungspunkt für Touristen des zauberhaften Ortes Portocolom an der Ostküste Mallorcas: die etwa 150 Jahre alten Bootshäuser am Hafen. Da sie in die Jahre gekommen und zum Teil vom Zerfall bedroht sind, will die Hafenbehörde sie auf eigene Kosten sanieren lassen. Ein Architektenteam ist derzeit mit der Aufnahme der Objekte und einer Planung beauftragt. Das voraussichtliche Investitionsvolumen wird mit 6 bis 7 Millionen Euro angegeben.

 

Calvia: Archäologie-Museum/Puig de Sa Morisca steht vor Eröffnung, Investitionsvolumen 1,8 Mio Euro

 

In wenigen Wochen soll das neue Archäologische Museum in Calvia am Puig de Sa Morisca fertig gestellt sein. Die Öffnung für das allgemeine Publikum ist allerdings erst für das Jahr 2022 geplant. Das Museums-Gebäude steht in einem Parkgelände, das gleichsam als Freiluftmuseum genutzt werden soll. Immer wieder werden auf dem Gelände Ausgrabungen vorgenommen und Artefakte gefunden, die u.a. aus der Schlacht von 1229, als Jaime I die Insel von den Mauren zurückeroberte, stammen. Das Museumsgebäude hat eine Ausstellungs-, Labor- und Verwaltungsfläche von 1.500 m² über 2 Stockwerke. Das Investitionsvolumen wird mit 1,8 Millionen Euro angegeben. Die Mittel sollen aus der Touristensteuer zur Verfügung gestellt werden.

 

Bunyola: Tramuntana-Informationszentrum auf La Raixa geplant, Investitionsvolumen 500.000 Euro

 

Auf dem Gelände des Landguts La Raixa in Bunyola soll ein neues touristisches Informationszentrum für das Tramuntana-Gebirge entstehen. Dort sollen die Gäste über den kulturellen Reichtum des Tramuntana-Gebirges (Weltkulturerbe) unterrichtet werden. So ist zum Beispiel an Ausstellungen und Vorträge über die Trockensteinmauern und das Bewässerungssystem der Tramuntana gedacht. La Raixa ist ein historisches Landgut, das bereits in maurischer Zeit vor über 1.000 Jahren bestand. Es gehörte ab 1660 der Familie Despuig, die kirchliche und weltliche Ämter innehatte.

 

Formentor: Nach dem Kauf (Investitionsvolumen 165 Millionen Euro) geht es jetzt an die Sanierung des Nobelhotels (Investitionsvolumen 20 Millionen Euro)

 

Nachdem noch im Dezember 2020 der Kauf des geschichts- und geschichtenträchtigen Nobelhotels Formentor von der Barceló-Gruppe an den Emin-Fonds (beherrscht von Bill Gates) für 165 Millionen Euro vollzogen wurde, soll es jetzt zügig an die Sanierung des in die Jahre gekommenen Hotels gehen. Die gesamte Haustechnik soll erneuert und das Hotel auf den neuesten Stand gebracht werden. Das Investitionsvolumen für die Sanierungsarbeiten wird mit nochmals 20 Millionen Euro angegeben.

(2) Wirtschaft

 

Förderung für Balearen aus Europäischem Hilfsfond „React EU“ – 300 Millionen Euro innerhalb 2 Jahren

 

Die spanische Zentralregierung hat die angekündigten Fördermittel aus dem EU-Fond „React EU“ von insgesamt 10 Milliarden Euro verplant und den Balearen einen Anteil von 300 Millionen Euro zugewiesen. Diese Mittel sollen innerhalb von 2 Jahren ausgezahlt werden, 80 % davon = 240 Millionen Euro sollen bereits in 2021 fließen. Ursprünglich hatten die Balearen nur mit 100 Millionen Euro gerechnet. Die deutliche Aufstockung ist der besonderen Situation der Balearen geschuldet, deren Wirtschaft mit einhergehender Arbeitslosigkeit aufgrund der Abhängigkeit vom Tourismus besonders gelitten hat.

 

Arbeitslosigkeit: Balearen haben höchsten Anstieg der Arbeitslosigkeit in Europa

 

Die Auswirkungen der Corona-Krise haben die Wirtschaft der Balearen besonders getroffen, wie sich auch aus den aktuellen Zahlen über den Anstieg der Arbeitslosigkeit ergibt. Derzeit sind auf den Balearen 84.339 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 38 % mehr als im Dezember 2019. Die Balearen-Regierung teilt dazu mit, dass in keiner anderen Region Europas der Anstieg so groß sei wie auf den Balearen. Lediglich in der Wirtschaftskrise von 2009 bis 2013 lag die Zahl der Arbeitslosen auf den Balearen bei über 90.000 Personen. Knapp 50 % der Erwerbslosen beziehen staatliche Leistungen. Nicht einbezogen in diese Zahlen sind die Personen, die nicht arbeitslos sind, aber Kurzarbeitergeld (ERTE) beziehen. Das sind weitere 30.830 Personen.

 

Renten: Durchschnittsrente auf den Balearen 35 % unter deutschem Niveau

 

Die Durchschnittsrente auf den Balearen liegt derzeit bei 945,32 € und damit 2,57 % höher als im Vorjahr. Der spanische Rentendurchschnitt liegt allerdings 72,65 € höher als auf den Balearen. Bescheiden macht sich die spanische Durchschnittsrente im Vergleich zur deutschen Durchschnittsrente aus: In Deutschlands alten Bundesländern liegt die sog. Eckrente derzeit bei 1.538,55 € brutto, in den neuen Bundesländern bei 1.495,35 € brutto.

 

 

Einzelhandel I: Winterschlussverkauf ab 07. Januar 2021 für zwei Monate

 

Vielleicht ein weiterer Grund, einen Shoppingbesuch für Mallorca zu planen: Am 07. Januar 2021 hat der Winterschlussverkauf begonnen und wird zwei Monate dauern. Zwar hatten viele Geschäfte wegen der Umsatzeinbrüche schon im Dezember mit deutlichen Rabatten versucht, mehr Kunden in ihre Geschäfte zu locken, doch ist bis in die erste Märzwoche mit weiteren drastischen Preisabschlägen zu rechnen. Da der Januar bisher ungewöhnlich kalt und nass war, rechnen die Einzelhändler mit einer guten Nachfrage nach Winterkleidung.

 

Einzelhandel II: Französische Designermarke „Le Tanneur“ will 2021 ein Geschäft in Palma eröffnen

 

Seit 1898 ist die französische Designermarke „La Maison Accessoires Premium LE TANNEUR“ ein Begriff für Luxusgüter, insbesondere von Lederwaren. Das Unternehmen expandiert stark in Europa und Asien. 2021 will Le Tanneur auch drei neue Geschäfte in Spanien eröffnen, eines davon in Palma, und zwar in den Avenida Alexandre Rosselló. Derzeit sind die Produkte des Unternehmens, überwiegend edle Handtaschen, im El Corte Inglés zu erwerben.

 

Reisebüros: 30 % der Reisebüros geschlossen, 500 Arbeitsplätze vernichtet

 

Ähnlich wie in Deutschland hat die Pandemie besonders schwer die Reisebüros Mallorcas getroffen. Die Umsatzverluste der Branche beziffert Francesc Mulet, Chef der balearischen Vereinigung der Reisebüros (AVIBA) mit 96 %. Bislang haben schon 30 % aller Reisebüros der Insel geschlossen. Dadurch sind 500 Arbeitsplätze weggefallen. Einige Hundert Mitarbeiter von Reisebüros befinden sich derzeit und seit Monaten in Kurzarbeit (ERTE) und befürchten, demnächst in die Arbeitslosigkeit entlassen zu werden. Wenngleich Vertreter der Reiseverkehrsbranche eine gute Belebung des Reiseverkehrs schon ab März 2021 prognostizieren, ist Mulet vorsichtiger und setzt auf eine Belebung des Reiseverkehrs ab Juni 2021.

 

Verkehr I: Mietwagenflotte auf Mallorca schrumpft in 2021 um 60 %

 

Mallorcas Mietwagenverband Aevab sieht – ebenso wie Francesc Mulet von der Vereinigung der Reisebüros – ein Einsetzen größerer Besucherströme auf den Balearen frühestens ab Sommer 2021. Aus diesem Grunde hätten sich Mallorcas Autovermieter bei der Neubestellung von Mietwagen für die Saison 2021 sehr zurückhaltend gezeigt. Man wolle keine zusätzlichen Risiken eingehen, nachdem man auf ein verlustreiches 2020 zurückblicke. Insgesamt werde es in diesem Jahr nur 50.000 Mietwagen geben. Dies entspreche einem Rückgang um 60 %.

 

Verkehr II: Iberostar hat jetzt eigene Fluglinie World2fly mit Sitz in Madrid und Lissabon

 

Die Hotelgruppe Iberostar hat jetzt eine eigene Fluggesellschaft mit dem Namen World2fly. Das erste Flugzeug – ein Airbus A330-300 - ist angeschafft und soll in der 2. Jahreshälfte den Flugbetrieb aufnehmen. Sitz der neuen Gesellschaft sollen Madrid und Lissabon sein. Als Reiseziele sind Orte vorgesehen, an denen Iberostar besonders stark mit Hotels vertreten ist, nämlich in Punta Cana (Dominikanische Republik), Cancun (Mexiko) und Havanna (Cuba).

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

Brexit und die Folgen: Krankenversicherungsschutz bei Reisen zwischen EU und Großbritannien

 

Das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) teilt mit, dass für Reisende von der EU nach Großbritannien und umgekehrt weiterhin die von deutschen Krankenkassen ausgestellte Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) und die Provisorische Ersatzbescheinigung (PEB) Gültigkeit behalten. Mit der EHIC können Reisende innerhalb der EU sowie Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz und Großbritannien in Notfällen bei Auslandsreise ärztliche Hilfe im Ausland in Anspruch nehmen, und zwar in genau dem Umfang, wie sie den Bürgern des Reiselandes zusteht. Die Kosten der Notfallbehandlung werden dann von der Krankenkasse übernommen. Dennoch wird allgemein zusätzlich der Abschluss einer Auslandsreisen-Krankenversicherung empfohlen.

 

Neu im Minkner & Partner TALK: Lutz Minkner spricht mit Daniel Pires von Smart Servicios zum Thema „Wie finanziere ich meine Mallorca-Immobilie“

 

„Wie finanziere ich meine Mallorca-Immobilie?“ war das Thema das neuesten Interviews in der Reihe Minkner & Partner TALKS. Gesprächspartner von Lutz Minkner war der Finanzbroker Daniel Pires von der Firma Smart Servicios, die sich auf Finanzierungen überwiegend ausländischer Immobilienkäufe auf Mallorca spezialisiert hat und neben der reinen Hypothekenfinanzierung auch vielfältige weitere Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Immobilienkauf anbietet. Das interessante Gespräch können Sie hier: Wie finanziere ich meine Mallorca-Immobilie? sehen und hören.

 

Lutz Minkner „Der Immobilien-Ratgeber SPANIEN Alles über Recht und Steuern“, 4. Auflage 2020 , Stand: Mai 2020 (!), 237 Seiten, ISBN: 978-3-96004-063-7, 29,95 €

 

 

Das Recht ist in einem ständigen Wandel. So auch das spanische Immobilien- und Steuerrecht. Neue Gesetze und Verordnungen, neue Gerichts-entscheidungen, die die Gesetze interpretieren, Eingriffe durch den europäischen Gerichtshof und eine sich den Markterfordernissen anpassende Vertrags-gestaltung – auch Ihnen kommt beim Immobilienerwerb in Spanien vieles „spanisch“ vor? Lutz Minkner hat in seinem „Immobilien-Ratgeber SPANIEN Alles über Recht und Steuern“ alle Fragen rund um die Mallorca-Immobilie anschaulich und mit vielen Beispielsfällen dargestellt, wobei Gesetze und Rechtsprechung bis Mai 2020 berücksichtigt wurden. Der Autor, seit über 45 Jahren Jurist und Unternehmer, kann aus dem Vollen schöpfen, denn er ist Vorstand eines der führenden Immobilien-Unternehmen Mallorcas. Inhaltsverzeichnis, Leseprobe und Bestell-Link finden Sie unter:

Lutz Minkner „Der Immobilien-Ratgeber SPANIEN Alles über Recht und Steuern"

 

3. Galería de Arte Minkner

 

Aufgrund der unsicheren Situation haben wir die endgültige Planung unseres Event- und Ausstellungskalenders für 2021 zunächst zurückgestellt.

 

07.08. – 31.03.2021 „Palmas Gesichter – Palmas Fassaden“, Assemblagen von Prof. Jürgen Wölke

 

 

Prof. Jürgen Wölke war der unbestrittene Meister der Assemblage. Das sind räumlich-plastische Materialbilder, mit denen Wölke „die Welt in Miniatur“ nachbildete. Auf Schrottplätzen in Berlin und Mallorcas war er als steter Sucher und Sammler ebenso bekannt wie in kleinen, traditionellen Krämerläden, wo er seine Motive fand. Großformatige Arbeiten Wölkes befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen, am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen Wölke-Assemblagen als Gastgeschenk. In Palma hatten es dem Künstler die geschundenen, morbiden Fassaden der Altstadt angetan. Wölke schuf sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert.

 

Galeria de Arte Minkner, Avda. Rey Jaime I, 109 – 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 07.08.2020 – 31.03.2021, Öffnungszeiten: Mo – Fr. 10.00 h – 18.30 h

4. Veranstaltungen und Tipps

 

23. Januar 2021, Manfred Kullmann–Trio auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Das beliebte Manfred Kullmann–Trio gehört zu den festen Hausfreunden der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre, Am 23.01.2021 wird das Manfred Kullmann-Trio dort wieder „Jazz, Rhythm and Blues“ vom Feinsten darbieten. Die Ankündigung: „“Erste Liga in der weiten Welt des Jazz. Ein Highlight auf Son Baulo mit den erfolgreichsten Titeln der Jazz & Blues-Literatur“. 23.01.2021 Jazz & Rhythm mit dem Manfred Kullmann-Trio auf der Kulturfinca Son Baulo. 15.00 h Winter-Menü 24 €, Kaffee & Kuchen 5 €, 16.30 h Konzert 18 €. Reservierungen wegen Einhaltung der ständig wechselnden Corona-Bedingungen unbedingt erforderlich, Tel. +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

31. Januar 2021, „Tuesday Groove Session Special – Rhythm, Blues, Rock and more” auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Das wird ein “Knaller”: Die beliebtesten Musiker des Rhythm, Blues, Rock and more der Insel – Rony B (Keyboard, Elin (Bass), Günther Moll (Guitarre), Jürgen Modrow (Gesang), Petti Ballinas (Schlagzeug) und Egon Wellenbrink (Sax) werden die Bühne des Son Baulo rocken. 31.01.2021, Tuesday Groove Session Special – Rhythm, Blues, Rock and more – auf der Kulturfinca Son Baulo. 14.00 h Winter-Menü 24 €, Kaffee & Kuchen 5 €, 16.00 h Konzert 18 €. Reservierungen wegen Einhaltung der ständig wechselnden Corona-Bedingungen unbedingt erforderlich, Tel. +34 971 524 206, www.son-baulo.com

5. IMPRESSUM

 

Der „Newsletter von Minkner & Partner S.L.“ erscheint 14-tägig. Sie erhalten die E-Mail als Kunde von Minkner & Partner PROFI KONZEPT S.L. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist Dipl. Jur., Ass. jur. Lutz Minkner, c/o Minkner & Partner S.L., Avda. Rey Jaime I, 109, ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255, info@minkner.comwww.minkner.com

 

 

 

 

 

 OFICINA CENTRAL SANTA PONSA          Avenida Rey Jaime I, 109          Tel. +34 971 695 255          Fax: +34 971 695 695

© 2021 Minkner & Partner S.L. Mallorca Immobilien       Alle Rechte vorbehalten       Impressum       Datenschutz       Abmelden: hier