1. Neues von Minkner & Partner

 

Maklerverband ABINI ist Mitglied des Arbeitgeberverbandes CAEB

 

Der im Luxussegment tätige Maklerverband ABINI, der sich im vergangenen Jahr gegründet hatte und dem neben namhaften international agierenden Maklerunternehmen auch Minkner & Partner angehört, ist in den wichtigsten Arbeitgeberverband der Balearen CAEB aufgenommen worden. CAEB-Präsidentin Carmen Planas begrüßte dies mit dem Hinweis, dass es gerade in den derzeit schwierigen Zeiten wichtig sei, dass Unternehmer auf allen Ebenen des wirtschaftlichen und politischen Handelns mit einer Stimme sprechen würden.

 

Neu im Buchhandel: Lutz Minkner „Der Immobilien-Ratgeber SPANIEN Alles über Recht und Steuern“, 4. Auflage 2020 , Stand: Mai 2020 (!), 237 Seiten, ISBN: 978-3-96004-063-7, 29,95 €

 

 

Das Recht ist in einem ständigen Wandel. So auch das spanische Immobilien- und Steuerrecht. Neue Gesetze und Verordnungen, neue Gerichts-entscheidungen, die die Gesetze interpretieren, Eingriffe durch den europäischen Gerichtshof und eine sich den Markterfordernissen anpassende Vertrags-gestaltung – auch Ihnen kommt beim Immobilienerwerb in Spanien vieles „spanisch“ vor? Lutz Minkner hat in seinem „Immobilien-Ratgeber SPANIEN Alles über Recht und Steuern“ alle Fragen rund um die Mallorca-Immobilie anschaulich und mit vielen Beispielsfällen dargestellt, wobei Gesetze und Rechtsprechung bis Mai 2020 berücksichtigt wurden. Der Autor, seit über 45 Jahren Jurist und Unternehmer, kann aus dem Vollen schöpfen, denn er ist Vorstand eines der führenden Immobilien-Unternehmen Mallorcas. Inhaltsverzeichnis, Leseprobe und Bestell-Link finden Sie unter:

Lutz Minkner „Der Immobilien-Ratgeber SPANIEN Alles über Recht und Steuern"

 

2. Mallorca - Bauen / Investitionen; Wirtschaft; Recht, Steuern & Finanzen 

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Puerto Portals: Erweiterung des Hafens soll Anfang 2021 abgeschlossen sein

 

Trotz umfangreicher Bauarbeiten ist Mallorcas Nobelhafen Puerto Portals in vollem Betrieb und, nachdem die internationalen Gäste wieder einreisen dürfen, auch gut besucht. Und das wird uns ab Anfang 2021 erwarten: Unterhalb des Restaurants S`Esponja entstehen ein unterirdischer Parkplatz mit 180 Plätzen, ein Beach-Club mit sensationellem Blick aufs Meer, zwei weitere Gebäude mit Geschäften und Restaurants sowie ein Fitnessbereich mit 600 m². Der neue unterirdische Parkplatz war notwendig geworden, weil die Parkplätze vor der Schlemmermeile zwischen dem Restaurant Ritzi und der Schiffswerft wegfallen und durch eine schicke Uferpromenade ersetzt werden. Schon in diesem Jahr erwartet die Freunde des Hafens ein umfangreiches Eventprogramm mit Segelregatten und Partys.

 

Valldemossa: Michael Douglas – gekommen, um zu bleiben

 

Im Rahmen der Vermögensauseinandersetzung mit seiner Ex-Frau Diandra Lucker hatte Michael Douglas 2014 entschieden, das wunderschöne Anwesen S`Estaca bei Valldemossa, das beiden je zur Hälfte gehörte, zu verkaufen. Jetzt hat Douglas die Diandra Lucker gehörende Hälfte gekauft und ist nun alleiniger Eigentümer. Zurzeit urlaubt er auf dem Anwesen zusammen mit Ehefrau Catherine Zeta-Jones, hat den Verkaufsauftrag gekündigt und will S`Estaca nun als Ferienwohnsitz behalten. Gekommen, um zu bleiben.

(2) Wirtschaft

 

EU-Corona-Hilfsfonds: 104 Millionen für die Balearen

 

Auf dem EU-Gipfel in Brüssel wurde das Corona-Hilfspaket mit 750 Milliarden Euro geschnürt; der EU-Finanzrahmen wurde für die nächsten sieben Jahre mit 1.074 Milliarden Euro beschlossen. Nach einer Mitteilung der spanischen Zentralregierung, veröffentlicht im Gesetz- und Verordnungsblatt BOE, erhalten die Balearen aus dem Corona-Hilfspaket zunächst 104 Millionen Euro. Dieser Betrag ist ein Zuschuss und muss nicht zurückgezahlt werden. Die Mittel sollen überwiegend in den Bereichen Gesundheit und Bildung eingesetzt werden.

 

Energie: Endesa baut Solarpark in Nou Biniatria bei Alcúdia, Investition: 12 Millionen Euro

 

Der Energiegigant Endesa setzt auf Solarenergie. Soeben hat er die Genehmigung erhalten, in Nou Biniatria bei Alcúdia einen Solarpark zu bauen. In Phase 1 des Baugeschehens sollen 33.150 Solarpaneele installiert werden, die eine Leistung von 12,76 Megawatt produzieren sollen. Die Investition wird mit 12 Millionen Euro angegeben. Ebenfalls in diesem Jahr hat Endesa die Genehmigung für den Solarpark sa Caseta bei Llucmajor erhalten. Dort sollen 21,83 Megawatt produziert werden. Für weitere 5 Solarparks laufen die Planungen. Insgesamt sollen diese 7 Solarparks dann eine Produktion von 72,4 Megawatt erreichen.

 

Gewerbemieten: Mietsenkungen von mindestens 15 % werden prognostiziert

 

Während die Verkaufspreise von Immobilien sowie Wohnraummieten sich äußerst robust zeigten und keine signifikanten Preissenkungen festzustellen sind, sieht es im Bereich der Gewerbemieten anders aus. Hier sind Abschläge von über 15 % die Regel. Dies liegt daran, dass viele Geschäftsleute die Corona-Krise nicht überstanden und ihre Ladengeschäfte aufgegeben haben. Die Ultima Hora ermittelte, dass allein am Borne und in der Jaime I, den beiden beliebtesten Einkaufsstraßen Palmas, 15 Geschäfte geschlossen haben. Überwiegend handelt es sich um Schuh- und Kleidungsgeschäfte sowie Juweliere und Antiquitätenläden. Insgesamt sollen in Palmas Zentrum schon 100 Ladengeschäfte leer stehen.

 

 

Verkehr I: Im August voraussichtlich schon 75 % des normalen Flugverkehrs auf Palmas Flughafen

 

Eine von der Balearen-Regierung in Auftrag gegebene Studie kommt zu dem Ergebnis, dass im August 2020 auf Mallorcas Flughafen Son Sant Joan voraussichtlich schon wieder 75 % des Flugverkehrs des vergangenen Jahres abgewickelt werden wird. Die Prognose hänge allerdings von einigen Imponderabilien ab. Die Fluglinien würden aufgrund des noch unstabilen Buchungsverhaltens der Fluggäste oft erst sehr spät ihre Planungen bekanntgeben, um keine Überkapazitäten bereitstellen zu müssen. Mitte Juli konnte der Flughafen bereits ein Passagieraufkommen von etwa 50 % des Vorjahres feststellen, obwohl auf Son Sant Joan erst ab 01. Juli 2020 wieder internationale Fluggäste landen durften.

 

Verkehr II: Condor wirbt mit besonders kundenfreundlichem Service

 

In schwierigen Zeiten will die Fluggesellschaft Condor den Service besonders kundenfreundlich gestalten: Condor bietet einen neuen Online-Check-in mittels einer App an, mit der die Fluggäste über die Condor-Website einchecken und so am Flugtag Wartezeiten am Flughafen vermeiden können. Zugleich können die Fluggäste die obligatorischen Kontaktdaten hinterlegen. Auch bei der Bordverpflegung gibt es Verbesserungen. Es gibt wieder die „Condor-Snack-Bags“ mit Crackern, Keksen, Joghurt, Müsliriegel, Brownie und eine Flasche Wasser. In der Business-Class kann wieder ein warmer Snack vorbestellt werden. Die Bezahlung ist nur bargeldlos möglich. Ob der angekündigte neue Verpflegungsservice in Corona-Zeiten wirklich notwendig ist, mag man bezweifeln. Wie sieht es mit der Sicherheit im Flugzeug aus, wenn viele Fluggäste während des Essens und Trinkens die vorgeschriebenen Masken abnehmen?

 

Hotels I: Ende Juli 2020 sind 500 Hotels auf Mallorca geöffnet

 

Mallorcas Hoteliers hatten die Saison fast abgeschrieben. Jetzt läuft sie recht gut an. Wie der Hotelverband ACH mitteilt, haben zum Ende des Monats Juli 2020 zwischen 450 und 500 Hotels geöffnet. In den wichtigen Ferienorten wie Palmanova-Magaluf, Playa de Palma, Alcúdia-Can Picafort und Palma haben etwa 50 % der Hotels den Betrieb wieder aufgenommen. Allerdings sagen die Hoteliers auch, dass ein voller Betrieb wie 2019 erst wieder 2022 gefahren werden könne. Die strengere Maskenpflicht und die negative Presse in Deutschland darüber hätten in vielen Hotels zu Stornierungen geführt.

 

Hotels II: Eiertanz der Regierung und Presse verursachen unsichere Buchungslage

 

Mallorcas Hoteliers klagen über Imponderabilien bei der Buchungslage: Neubuchungen stünden immer noch eine Vielzahl von Stornierungen gegenüber. Trotz der niedrigen Infektionszahlen auf den Balearen, hätten viele Gäste aus Europa noch Reiseangst. An dieser Unsicherheit ist die Balearen-Regierung nicht ganz unschuldig: Das hochgelobte Pilotprojekt wurde durch die schnelle Öffnung des Flughafens konterkariert. Die unselige Diskussion über die verschärfte Maskenpflicht tat dann ein Übriges. Es folgte das verheerende Wochenende an der Playa de Palma und in Magaluf, das vorhersehbar war – wohl für Alle, nur nicht für Politik und Polizei, denn kein einziger Polizist war an diesem Wochenende vor Ort. Ein Skandal, aber immerhin für die Politik ein Alibi, Schinken- und Bierstraße ganz zu schließen. Und das alles war natürlich Nahrung für einen großen Teil der internationalen Presse, die vor Mallorca als Urlaubsziel warnte.

 

Weinproduktion: Winzer haben durch Corona schwere Einbußen

 

Mallorcas Winzer haben an den Folgen des Alarmzustandes durch Corona schwere wirtschaftliche Schäden erlitten. Wegen der Schließung von Gastronomie und Hotels und der Abwesenheit von Urlaubern konnten sie über viele Monate ihre Vorjahresernte nicht verkaufen. Die Lager sind voll. 26 Winzer haben angekündigt, in diesem Jahr ihre Reben nicht abzuernten. Das entspricht einer Rebfläche von 124 Hektar oder 18 Prozent der in der gesamten Herkunftsregion „Denominación de Origen Binissalem“ zusammengefassten Anbaufläche. Die Regierung gewährt staatliche Hilfen, die jedoch als unzureichend kritisiert werden. Das Landwirtschaftsministerium erstattet 60 % des Wertes der Trauben, was eine Subvention von 3.600 €/ha. entspricht.

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

Touristensteuer wird wegen Corona neu aufgeteilt

 

Die Einnahmen aus der Touristensteuer sollen wegen der wirtschaftlichen Folgen von Corona neu aufgeteilt werden. Insgesamt stehen 123,5 Millionen Euro zur Verfügung. Davon sollen 30,5 Millionen Euro zunächst zurückgestellt und nicht – wie geplant – in Projekte für die Verbesserung der Umwelt und des Tourismus investiert werden. Stattdessen werden sie nach Bedarf für Maßnahmen gegen das Coronavirus verwendet werden. 5,7 Millionen Euro erhält der Inselrat für die Eröffnung eines Naturinformationszentrums in der Finca Raixa in Bunyola, für die Renovierung der Gebäude auf der Finca Galatzó in Calvia sowie die Sanierung des Wassersystems auf dieser Finca, die Begrünung am Torrent Gros in Palma, für den Ausbau von Radwegen und Marketingmaßnahmen. Zurückgestellt wurden die Renovierung der Windmühlen in der Nähe des Flughafens, der Kauf der Burg von Alaró und der Finca Sa Tanca sowie einige kleinere Maßnahmen. 110,5 Millionen sollen von der Balearen-Regierung u.a. für den Bau von 287 Sozialwohnungen verwendet werden.

 

Gesetzesvorhaben zum Ausbau von Balearen-Hotels

 

Als kleines Bonbon für die wegen der Pandemiekrise erlittenen Ausfallschäden plant die Linksregierung ein Gesetz, das den Hoteliers den Ausbau ihrer Hotels gestatten soll. Dabei soll nicht die Bettenkapazität erhöht werden, vielmehr dürfen nur Gemeinschaftsflächen (Wellness, Restaurants, Lobby, etc.) erweitert werden. Gedacht ist an die Möglichkeit der Erweiterung er Nutzflächen um 10 % - 15 %. Eine endgültige Gesetzesfassung ist von der Zustimmung der Kleinstpartei „Més per Menorca“ abhängig, auf deren 2 Stimmen die Mehrheit der Linksregierung im Parlament beruht.

 

In diesem Zusammenhang teilt die Balearen-Regierung mit, dass man sich durch das neue Gesetz bis 2022 zusätzliche Investitionen von 1,7 Milliarden Euro erhoffe, was 3,7 % des Bruttoinlandsprodukts entspreche. Man hoffe auf fast 15.000 neue Arbeitsplätze.

3. Galería de Arte Minkner

 

31.05. – 06.08.2020 „STUBENTIGER LEBEN LÄNGER“ - Neue Arbeiten des Pop-Artisten HERMAN

Herman Reichold, kurz HERMAN mit einem „n“, gehört seit geraumer Zeit zu den profilierte und erfolgreichen Pop-Malern unserer Tage. Neben seinem künstlerischen Können machen speziell Ecken und Kanten seine Bilder unverwechselbar. Hermans Bilder nehmen meistens die alltäglichen Dinge des Lebens aufs Korn – mal humoristisch-hintersinnig, manchmal bissig-sati(e)risch. Bestandteil seiner Werke sind die Titel. Sie entführen den Betrachter in die eigentliche Herman-Welt, erschließen die Hintersinnigkeit des Bildes und verführen zum Schmunzeln. Für Herman Reichold ist Kunst eben etwas Alltägliches, Unverkrampftes. Er freut sich, wenn seine Bilder zum Beispiel auf Zuckertütchen Millionen Kaffeeportionen versüßen.

 

Liebe Kunstfreundinnen und liebe Kunstfreunde der Galeria de Arte Minkner,

Herman wäre nicht Herman, wenn er seinem ersten Stubentiger nicht noch einen draufsetzt. Mit dem Werk: "Bleibt bitte mit allen Sinnen drinnen", zeigt er in frischer Herman-Manier die Generationen auf einem Sofa vereint. Dabei genießt jeder für sich, das was Ihm gefällt.

 

 

Diese limitierte Edition erscheint als arabisch nummeriert bis 59 Exemplare, handsigniert  und datiert. Jedes Werk ist auf 300gr/m² Bütten im Gicleé - Druck erstellt, Blattgröße 24 x 32,5 cm. Der Preis ohne Rahmung: 190 €.

 

Galeria de Arte Minkner, Avda. Rey Jaime I, 109 – 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 31.05.2020 – 06.08.2020 - Geöffnet: Mo. -  Fr. 10.00h - 18.30h

 

07.08. – 10.09.2020 „Palmas Gesichter – Palmas Fassaden“, Assemblagen von Prof. Jürgen Wölke

 

 

Prof. Jürgen Wölke war der unbestrittene Meister der Assemblage. Das sind räumlich-plastische Materialbilder, mit denen Wölke „die Welt in Miniatur“ nachbildete. Auf Schrottplätzen in Berlin und Mallorcas war er als steter Sucher und Sammler ebenso bekannt wie in kleinen, traditionellen Krämerläden, wo er seine Motive fand. Großformatige Arbeiten Wölkes befinden sich z.B. am New Yorker Flughafen, am Leipziger Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Der Berliner Senat überreichte mehrfach seinen Staatsgästen Wölke-Assemblagen als Gastgeschenk. In Palma hatten es dem Künstler die geschundenen, morbiden Fassaden der Altstadt angetan. Wölke schuf sensible Milieustudien von dokumentarischem Wert.

 

Galeria de Arte Minkner, Avda. Rey Jaime I, 109 – 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 07.08.2020 – 10.09.2020, Öffnungszeiten: Mo – Fr. 10.00 h – 18.30 h

4. Veranstaltungen und Tipps

 

04.08.2020, 11.00h – 11.45h, Webinar „Besteuerung der Ferienimmobilie eines deutschen Steuerbürgers in Spanien“

 

Im gesamten Mittelmeerraum weist Spanien die höchste politische Stabilität auf. Da Investoren das „magische Dreieck“ Sicherheit-Liquidität-Rendite schätzen, liegt auf Mallorca auf allen Ebenen im Spitzenfeld, von Immobilientransaktionen bis hin zu den Besucherzahlen. Darunter leiden jedoch die Umwelt sowie die gesellschaftliche Akzeptanz des Tourismus als wichtigster Wirtschaftszweig. 

 

Aus den Maßnahmen des automatischen Informationsaustausches zwischen Spanien und Deutschland, den bestehenden Steuergesetzen in beiden Ländern sowie den Bestimmungen des Doppelbesteuerungsabkommens ergibt sich ein Gesetzescocktail, der das Risiko birgt, signifikante Verstimmungen auszulösen, wenn man nicht alle Bestandteile kennt und auf Verträglichkeit überprüft. Wir behandeln insbesondere folgende Themen:

 

·         Steuerliche Behandlung der Wohn- und Ferienvermietung in Spanien und Deutschland

·         Steuerliche Folgen einer selbstgenutzten spanischen Ferienimmobilie

·         Auswirkungen der spanischen Vermögensteuer am Beispiel der Balearen 

·         Aktuelle Rechtslage der Ferienvermietung

 

Veranstalter: european@ccounting – Center of Competence. Webinar – Teilnahme kostenlos, Anmeldung hier


05. August 2020, Geiger Vasko Vassilev gastiert im Castillo Bellver, Palma

Am 05.08.2020 gibt der virtuose Geiger Vasko Vassilev einen Konzertabend verbunden mit einer großartigen Musik- und Tanzshow. Die Show trägt den Titel „Pasión flamenca“. Mitwirkende sind Carlos Llave (Gitarre), Juan Heredia (Schlagzeug) und Victor Vallejo (Klavier und Trompete). Werke von Sarasate, Paco de Lucia, Saint-Saens und Bizet stehen auf dem Programm. Vassilev ist seit seinem 23. Lebensjahr Konzertmeister der Royal Opera in London und dirigiert auch regelmäßig das London Symphony Orchestra. Er hat weltweit in Konzerten an der Seite von Placido Domingo, Sting, Ronnie Wood und Erasure mitgewirkt. 05.08.2020, „Pasión Flamenca“ mit Vasko Vassilev u.a., Castillo Bellver, Palma, zwei Konzerte – 20.00 h und 22.00 h, Tickets www.ib.com


08. August 2020, Yuliya Lonskaya – Classic, Folk, Jazz, Bossa Nova – Kulturfinca Son Baulo

 

Am 08.08.2020 gastiert die weißrussische Künstlerin Yuliya Lonskaya (Gitarre und Gesang) auf der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre. Ausgebildet an der Hochschule für Musik in Karlsruhe und der Accademia Musicale Chigiana in Siena, führten sie Konzertreisen mit bedeutenden Orchestern in die USA, Puerto Rico, Deutschland und Österreich, Russland und die Ukraine, Zypern und Bulgarien, Polen und Moldawien, Spanien und Italien. Seit 2010 hat sie sich mit einem eigenen Classic-, Folk-, Jazz- und Bossa-Nova-Programm und ihrem unverfälschten Stil durchgesetzt, in dem die russische Seele unverwechselbar zum Vorschein kommt. 08.08.2020, Yuliya Lonskaya, Gitarre und Gesang, auf der Kulturfinca Son Baulo, 17.30 h Nachmittags-Buffet 22 €, Kaffee & Kuchen 5 €, 19.00 h Konzert 18 €, Reservierungen + 34 971 524 206, www.son-baulo.com  

5. IMPRESSUM

 

Der „Newsletter von Minkner & Partner S.L.“ erscheint 14-tägig. Sie erhalten die E-Mail als Kunde von Minkner & Partner PROFI KONZEPT S.L. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist Dipl. Jur., Ass. jur. Lutz Minkner, c/o Minkner & Partner S.L., Avda. Rey Jaime I, 109, ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255, info@minkner.comwww.minkner.com

 

 

 

 

 

 OFICINA CENTRAL SANTA PONSA     Avenida Rey Jaime I, 109     Tel. +34 971 695 255     Fax: +34 971 695 695

© 2020 Minkner & Partner S.L. Mallorca Immobilien     Alle Rechte vorbehalten     Impressum     Datenschutz     Abmelden: hier