1. Neues von Minkner & Partner

 

Neu im Buchhandel: Lutz Minkner „Der Immobilien-Ratgeber SPANIEN Alles über Recht und Steuern“, 4. Auflage 2020 , Stand: Mai 2020 (!), 237 Seiten, ISBN: 978-3-96004-063-7, 29,95 €

 

 

Das Recht ist in einem ständigen Wandel. So auch das spanische Immobilien- und Steuerrecht. Neue Gesetze und Verordnungen, neue Gerichts-entscheidungen, die die Gesetze interpretieren, Eingriffe durch den europäischen Gerichtshof und eine sich den Markterfordernissen anpassende Vertrags-gestaltung – auch Ihnen kommt beim Immobilienerwerb in Spanien vieles „spanisch“ vor? Lutz Minkner hat in seinem „Immobilien-Ratgeber SPANIEN Alles über Recht und Steuern“ alle Fragen rund um die Mallorca-Immobilie anschaulich und mit vielen Beispielsfällen dargestellt, wobei Gesetze und Rechtsprechung bis Mai 2020 berücksichtigt wurden. Der Autor, seit über 45 Jahren Jurist und Unternehmer, kann aus dem Vollen schöpfen, denn er ist Vorstand eines der führenden Immobilien-Unternehmen Mallorcas. Inhaltsverzeichnis, Leseprobe und Bestell-Link finden Sie unter:

Lutz Minkner „Der Immobilien-Ratgeber SPANIEN Alles über Recht und Steuern“

 

„Ihr persönlicher Suchauftrag“ an Minkner & Partner, die Spezialisten für Mallorca-Südwest

 

Beim Stöbern im Internet haben Sie im Portal von Minkner & Partner vielleicht einige Immobilien gefunden, die Ihren Wünschen an eine Traumimmobilie schon sehr nahekommen, aber: Sie ist zu groß, zu klein, die Lage stimmt nicht, zu alt, zu teuer und, und, und. Minkner & Partner hat dazu ein Formular „Persönlicher Suchauftrag“ eingerichtet, der uns Ihrem „Suchprofil“ näherbringt. Vielleicht haben wir ja Ihr Traumhaus in unserem Bestand, und wenn nicht, werden wir für Sie auf die Suche gehen. Ein Click und Sie finden Ihren „persönlichen Suchauftrag“.

2. Mallorca - Bauen / Investitionen; Wirtschaft; Recht, Steuern & Finanzen 

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Santa Ponsa: in Santa Ponsa entsteht neue Wohnanlage mit 24 Apartments, Tiefgarage und zwei Pools

 

Ein erfahrener Bauträger erstellt auf einem zentrumsnahen Grundstück in Santa Ponsa / Ses Rotes Velles eine attraktive Apartmentwohnanlage mit 24 Apartments, einer Tiefgarage, Gemeinschaftsterrassen und zwei Swimmingpools. Die Apartments haben ein Wohn- und Esszimmer mit offener Küche, vier Schlafzimmer, drei Bäder und eine Terrasse. Von den 3. und 4. Etagen sowie den privaten Dachterrassen der Penthäuser mit einem privaten Planschpool hat man auch einen Blick aufs Meer. Die Wohnfläche der Apartments beträgt einheitlich 155 m². Beste Ausstattungen zu einem soliden Preis-/Leistungsverhältnis. Sie wollen mehr wissen? Hier erfahren Sie mehr: Großartige Neubau-Anlage in zentrumsnaher Wohnlage

 

Palma: Am Paseo Maritimo wird eine Fahrbahn zugunsten des Fußgängerweges entfernt

 

Der Paseo Maritimo soll zukünftig zur Promenade am Meer umgebaut werden. Ein langfristig angelegtes Projekt, das in mehreren Phasen umgesetzt werden soll. Die Stadtverwaltung von Palma und die Hafenbehörde der Balearen haben sich nun geeinigt, teilweise eine Fahrspur zu entfernen und diese dem Fußweg zuzuschlagen. Es handelt sich um die Zone direkt am Meer von Porto Pi bis zur Straße Monsenyor Palmer auf der Höhe des Hard Rock Cafés. Die Umbauarbeiten haben am 29. Juni 2020 begonnen.

(2) Wirtschaft

 

Wirtschaft: Bruttoinlandsprodukt wird in 2020 ein Minus zwischen 9 % und 11,6 % erreichen

 

Spaniens Wirtschaft ringt mit Corona und den Folgen. In den Monaten April bis Juni 2020 fiel das Bruttoinlandsprodukt auf zwischen 16 % und 21,6 %. Zwar rechnen die Experten, dass es in der 2. Jahreshälfte wieder aufwärts gehen werde, jedoch rechnet man für 2020 mit einem Minus zwischen 9 % und 11,6 %. Da Spanien besonders vom Tourismus abhängig ist und 12 % zur Wirtschaftsleistung des Landes beiträgt, hofft man auf das Sommergeschäft und eine Verlängerung der Saison, um das Jahresergebnis erträglicher zu machen. Selbst das Königspaar wurde eingespannt, um für den Mallorca-Tourismus die Werbetrommel zu rühren.

 

Tourismus I: Endgültiger Abschied vom „Ballermann“?

 

Die einen werden es beklagen, die anderen begrüßen: Mallorca scheint auf dem Weg, sich endgültig vom alten „Ballermann“, der Partymeile an der Playa de Palma, zu verabschieden. Zurzeit sind die großen Bier- und Partytempel gesperrt, und die Regierung scheint wegen der Ansteckungsgefahr nicht bereit, sich auf Kompromisse mit den Unternehmern einzulassen, jedenfalls in diesem Jahr nicht mehr. Zwar ist generell die Öffnung kleinerer Clubs mit bis zu 300 Gästen wieder erlaubt, jedoch ohne Tanz und mit Abstandsregeln. Die Playa de Palma und Magaluf sind von dieser Regelung ausdrücklich ausgenommen. Lediglich auf den Außenterrassen der Etablissements dürfen maximal 100 Personen bedient werden. Das macht für die meisten Betreiber wirtschaftlich keinen Sinn. Rechtlich ist das Ganze höchst problematisch, da der Alarmzustand ausgelaufen ist und die Unternehmer über gültige Betriebslizenzen verfügen. Immense Schadenersatzansprüche drohen. Derweil entsteht auf Mallorca eine private Partyszene: In Zeitungen und im Internet werden Partys auf privaten Fincas mit Alkoholausschank und DJ angeboten, z.B. für 60 Euro „all-you-can-drink“. Die bemühte Polizei ist offenbar überfordert, dem Einhalt zu gebieten.

 

Tourismus II: Zentralregierung beschließt Tourismus-Förderprogramm mit 4,262 Mrd. Euro

 

Spaniens Zentralregierung hat am 19.06.2020 ein Tourismus-Förderprogramm mit einem Volumen von 4,262 Mrd. Euro auf den Weg gebracht. Zeitgleich wird die Regierung eine nationale und internationale Tourismus-Werbekampagne starten. Teile des Förderpaktes sind: 2,5 Mrd. ist für Bürgschaften zugunsten der Tourismuswirtschaft vorgesehen. Die Flughafenbetreiber-Gesellschaft AENA soll notleidenden Fluggesellschaften Abgaben erlassen. 850 Millionen Euro sollen für die Digitalisierung und die Nachhaltigkeit der Tourismusbranche eingesetzt werden.

 

Tourismus III: Wohin steuert Mallorcas Kreuzfahrttourismus?

 

Die Anlegeplätze der Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Palma sind noch verwaist. Corona hat den Kreuzfahrttourismus in die größte Krise seit Jahrzehnten gebracht. Auf Mallorca hatten sich für 2020 etwa 600 Kreuzfahrtschiffe mit gut 2 Millionen Gästen angesagt. Die Reedereien stellen sich auf eine Wiederaufnahme des Kreuzfahrtourismus nicht vor August 2020 ein. Die Corona-Zeiten gaben Anlass, die Umweltbilanz des Kreuzfahrttourismus für Mallorca zu ziehen. Das Ergebnis war in Palmas Hafen deutlich sicht- und riechbar: Lange nicht mehr war das Wasser im Hafenbecken so klar, dass sich sogar Delfine fast bis an die Kaimauern wagten, und auch die Luft war sauber wie lange nicht mehr. Nach Berechnungen der Reedereien sind Passagiere pro Tag für 60 Kg CO2-Emissionen verantwortlich.  Nach Berechnungen der Balearen-Universität verbraucht ein Kreuzfahrtschiff pro Tag 628.000 Liter Wasser. Die Forderungen nach einem Umdenken in der Kreuzfahrtwirtschaft werden deshalb immer lauter. Dennoch: Alle großen Reedereien haben ihre Schiffe schon wieder für Mallorcas Liegeplätze angemeldet. Business as usual!

 

 

Hotels I: Mandarin Oriental Gruppe kauft Hotel Punta Negra in Costa d‘en Blanes für 135 Mio Euro

 

Kaum hat die Four Seasons Gruppe mit dem Kauf des Hotels Formentor Mallorcas Hotelmarkt aufgewirbelt, hat nun die Mandarin Oriental Gruppe mit Sitz in Hongkong zugeschlagen und investiert 135 Millionen Euro (100 Millionen Kaufpreis, 35 Millionen Renovierung) in den Kauf des Hotels Punta Negra (bisher 4 Sterne) in Costa d`en Blanes. Das Hotel, 1966 eröffnet und direkt an einem Sandstrand in der Nachbarschaft des Luxusresorts Mardavall und des Nobelhafens Puerto Portals gelegen, hat derzeit 135 Zimmer und gilt als eines der Traditionshotels der Insel. Experten berichten, dass größere Investmentfonds und Hotelkonzerne derzeit auf Einkaufstour auf Mallorca sind, weil sie die Insel für einen sicheren und rentablen Investitionsstandort halten.

 

Hotels II: Zunächst 47 % der Hotels an der Playa de Palma geöffnet

 

Ab Juli 2020 werden an der Playa de Palma mindestens 52 Hotels geöffnet sein, das sind 47 % der insgesamt 112 Hotels der Playa de Palma. Ursprünglich hatte der Hotelverband angekündigt, dass nur 30 % der Hotels der Playa de Palma in diesem Jahr öffnen würden. Aufgrund der jetzt einsetzenden starken Buchungen erschließen sich immer mehr Hotels zu versuchen, die missglückte Saison wenigstens noch teilweise zu retten. Bei den geöffneten Hotels handelt es sich überwiegend um Viersterne-Hotels.

 

Hotels III: 10 neue Dorf- und Landhotels in der Gemeinde Sóller geplant

 

Von wegen Pessimismus und Depression im Hotelgewerbe: Die Gemeinde Sóller teilt mit, dass sie zurzeit 10 Bauanträge für neue Dorf- und Landhotels vorliegen habe, von denen bereits vier positiv beschieden seien. Acht Anträge betreffen den Ausbau von historischen Dorf- und Stadthäusern (turismo interior), zwei den Ausbau von Landhäusern (agroturismo). Bei der Hälfte der Investoren soll es sich um einheimische Eigentümer handeln, die ihre alten Häuser aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert mit neuem Leben und einem neuen Zweck füllen wollten.

 

Verkehr I: Ryanair (CEO O`Leary) spottet über Lufthansa (CEO Spohr)

 

Ryanair-Chef O`Leary – Eigentümer eines emblematischen Stadtpalastes in Palma – spottet über seinen Lufthansa-Kollegen Spohr auf die Frage der Notwendigkeit einer staatlichen Rettungsaktion für Fluggesellschaften: „Dafür sehe ich überhaupt keine Notwendigkeit. Das ist bei denen immer dasselbe: Wenn es ihnen schlecht geht, soll die Regierung sie rauspauken. British Airways, Iberia, Ryanair oder Easyjet bekommen doch auch keine Unterstützung von der Regierung. Das verzerrt den Wettbewerb in Europa. Wenn Lufthansa Geld benötigt, soll sie es sich doch von den Anteilseignern besorgen oder die Kosten drücken. Aber ich muss Carsten Spohr schon Respekt zollen. Er geht lieber direkt zu Mama Merkel und bittet um mehr Taschengeld. Und die hat ihrem Lieblingssohn gleich neun Milliarden Euro gegeben, mehr als er eigentlich braucht“.

 

Verkehr II: Ryanair erwartet harten Preiskampf bei Mallorca-Flügen

 

Aufgrund des Eiertanzes von Zentral- und Balearen-Regierung im Hinblick auf den Termin der Öffnung von Mallorcas Flughafen Son San Joan war es nach Beendigung des Alarmzustandes am 21.06.2020 schwer, Flüge nach Mallorca zu buchen, da sich die Fluggesellschaften auf den 01. Juli 2020 eingestellt hatten. In der ersten Juliwoche gibt es aber schon ein gutes Flugangebot. Ryanair-Chef O`Leary hat einen Preiskampf angekündigt. Jede Gesellschaft müsse versuchen, ihre Flugzeuge voll zu bekommen, und das gehe nur über den Preis. Mallorca-Freunde dürften mit günstigen Ticketpreisen die Gewinner sein.

 

Verkehr III: Eurowings startet durch, ab Ende Juli wieder 168 wöchentliche Mallorca-Verbindungen

 

Am 27. Juni ist der erste Eurowings-Flieger von Mallorca nach Hannover gestartet. Ab 1. Juli werden dann die Verbindungen nach Berlin, Bremen, Dresden, Hannover, Leipzig, Karlsruhe, Baden-Baden, München, Münster-Osnabrück, Nürnberg und Saarbrücken aufgenommen. Nach Österreich gibt es Verbindungen nach Salzburg und Innsbruck. Die Strecken werden zunächst mit zwei Airbus A320 bedient; im Sommer wird eine dritte Maschine den Flugbetrieb aufnehmen. Derzeit führt Eurowings 50 Mallorca-Flüge pro Woche aus. Ende Juli soll es dann 168 wöchentliche Mallorca-Flüge geben.

 

Verkehr IV: Fähre zwischen Mallorca und Toulon hat Betrieb wieder aufgenommen

 

Verspätet – wegen Corona – hat die Fährgesellschaft Corsica Ferries den Fährbetrieb zwischen Port d`Alcúdia und Toulon (Südfrankreich) am 02.07.2020 wieder aufgenommen. Die Fährverbindung war erst im Sommer 2018 wiederbelebt worden, und auch nur in den Sommermonaten. Die Tour von Mallorca nach Südfrankreich dauert 15 Stunden. Für den Besuch an der Côte d`Azur kann man auch seinen PKW mitnehmen.

 

Verkehr V: Einziges spanisches Kreuzfahrtunternehmen PULLMANTUR ist insolvent

 

Die Corona-Krise hat die Kreuzfahrtunternehmen in besonderer Weise gebeutelt. Kreuzfahrtschiffe liegen in verschiedenen Häfen fest und werden voraussichtlich nicht vor August wieder ihren Betrieb aufnehmen. Das einzige spanische Kreuzfahrtunternehmen Pullmantur hat jetzt Insolvenz angemeldet, wie die Mutterkonzerne Cruises Investment Holding und Royal Caribean Group mitteilten, die je die Hälfte der Anteile halten. Zu Pullmantur gehören die Schiffe Sovereign, Horizon und Monarch, die auch häufig in Palmas Hafen zu Gast waren. Noch 2019 hatte das Unternehmen mit Gewinn gearbeitet, hatte jedoch nicht genügend Rücklagen bilden können, um die Corona-Krise zu überleben.

 

Verkehr VI: Auf Spaniens Airports wird die Temperatur der Fluggäste mit „Geheimkameras“ gemessen

 

Ab 21.06.2020 gilt zwischen Deutschland und Spanien wieder die Reisefreiheit. Spaniens Flughäfen haben wegen der Corona-Pandemie zahlreiche Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Dazu gehören auch Temperaturmessungen bei den Fluggästen. Diese geschehen jedoch unbemerkt durch sog. „Geheimkameras“, erläuterte der Sicherheitschef der Betreibergesellschaft AENA in einem Pressegespräch. Zu den weiteren Schutzmaßnahmen gehörten auch regelmäßige Desinfektionsmaßnahmen. Insgesamt werde AENA bis 2021 1,2 Milliarden Euro für Corona-Sicherheitsmaßnahmen ausgeben.

 

Einzelhandel: Schlussverkauf startet unter schlechten Vorzeichen

 

Am 25. Juni 2020 startete bei Mallorcas Einzelhandel der diesjährige Schlussverkauf. Die Verkäufer sind pessimistisch: Auf der Insel sind bisher nur wenige Urlauber, und die einheimischen Kunden sind wegen der Folgen der Corona-Krise in ihrem Einkaufsverhalten zögerlich und abwartend. Derzeit verzeichnet der Einzelhandel Umsätze, die nur bei 10 bis 15 % des Vorjahres liegen. Diese Zahlen liegen noch deutlich unter denen der Wirtschaftskrise 2008/2009. Die Handelsorganisationen befürchten ab Herbst 2020 ein großes Unternehmenssterben im Einzelhandel.

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

Balearen-Fiskus stöhnt über Steuerminderreinnahmen im 1. Halbjahr 2020

 

Während des Alarmzustandes wurde von der Regierung Mallorcas Wirtschaft lahmgelegt. Kein Wunder, dass in dieser Zeit auch die Steuereinnahmen deutlich zurückgingen. Im Grunde sind die Mindereinnahmen erstaunlich gering im Verhältnis zu den Mindereinnahmen der Wirtschaft. Vom 14. März 2020 bis zum 31. Mai 2020 hatte das Finanzamt der Balearen 46 Millionen Euro = 13,24 % geringere Einnahmen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Rechnung sieht allerdings deutlich ungünstiger aus, wenn man berücksichtigt, dass auf der Einnahmenseite 34 Millionen Euro aus der Tourismussteuer eingerechnet wurden, die aus dem vergangenen Jahr herrühren.

3. Galería de Arte Minkner

 

31.05. – 06.08.2020 „STUBENTIGER LEBEN LÄNGER“ - Neue Arbeiten des Pop-Artisten HERMAN

Herman Reichold, kurz HERMAN mit einem „n“, gehört seit geraumer Zeit zu den profilierte und erfolgreichen Pop-Malern unserer Tage. Neben seinem künstlerischen Können machen speziell Ecken und Kanten seine Bilder unverwechselbar. Hermans Bilder nehmen meistens die alltäglichen Dinge des Lebens aufs Korn – mal humoristisch-hintersinnig, manchmal bissig-sati(e)risch. Bestandteil seiner Werke sind die Titel. Sie entführen den Betrachter in die eigentliche Herman-Welt, erschließen die Hintersinnigkeit des Bildes und verführen zum Schmunzeln. Für Herman Reichold ist Kunst eben etwas Alltägliches, Unverkrampftes. Er freut sich, wenn seine Bilder zum Beispiel auf Zuckertütchen Millionen Kaffeeportionen versüßen.

 

Liebe Kunstfreundinnen und liebe Kunstfreunde der Galeria de Arte Minkner,

Herman wäre nicht Herman, wenn er seinem ersten Stubentiger nicht noch einen draufsetzt. Mit dem Werk: "Bleibt bitte mit allen Sinnen drinnen", zeigt er in frischer Herman-Manier die Generationen auf einem Sofa vereint. Dabei genießt jeder für sich, das was Ihm gefällt.

 

 

Diese limitierte Edition erscheint als arabisch nummeriert bis 59 Exemplare, handsigniert  und datiert. Jedes Werk ist auf 300gr/m² Bütten im Gicleé - Druck erstellt, Blattgröße 24 x 32,5 cm. Der Preis ohne Rahmung: 190 €.

 

Galeria de Arte Minkner, Avda. Rey Jaime I, 109 – 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 31.05.2020 – 06.08.2020 - Geöffnet: Mo. -  Fr. 10.00h - 18.30h

4. Veranstaltungen und Tipps

 

05. Juli 2020, Gabriela Gardino & Band, Open-Air-Tango-Konzert, Kulturfinca Son Bauló

 

Ein Tango-Erlebnis der besonderen Art erwartet die Gäste der Kulturfinca Son Bauló bei einem Open-Air-Konzert am 05.05.2020 auf der Kulturfinca Son Bauló in Lloret de Vistalegre: Gabriela Gardino & Band. Stimme und Bewegung sind über die Grenzen des „Tango-Raums“ hinaus ein Inbegriff von Leidenschaft und Perfektion, dazu die seelentiefe Magie der Musik mit Gitarren und Bandoneón. 05.07.2020, Gabriela Gardino & Band auf der Kulturfinca Son Bauló, ab 18.00 h Kaffee & Kuchen 5€, 4-Gänge-Sommer-Menue 22 €, 19.30 h Konzert 18 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

11. Juli 2020, Axel Zwingenberger Open-Air auf der Kulturfinca Son Bauló, Lloret de Vistalegre

 

Mallorca‘s King of Boogie Woogie – Axel Zwingenberger – gastiert am 11. Juli 2020 wieder auf der Kulturfinca Son Bauló. Boogie Woogie ist seine Welt, Boogie Woogie heißt Axel Zwingenberger. Rund um die Welt ist er die Nr. 1 am Boogie Woogie-Blues-Piano. 11.07.2020 Boogie Woogie mit Axel Zwingenberger, Open-Air im Patio der Kulturfinca Son Bauló, 17.30 h Nachmittags-Buffet 22 €, Kaffee & Kuchen 5 €, 19.30 h Konzert 18 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

25. Juli 2020, Artur Frank-Show „Frank Swings“, Poolparty auf der Kulturfinca Son Bauló

 

Artur Frank und die Kulturfinca Son Bauló laden zum 25.07.2020 zur Poolparty unter dem Motto „Frank Swings“. Viele Jahre im Rundfunk und auf öffentlichen Bühnen. Frank gehörte auch zu den letzten Fernsehansagern Deutschlands. U.a. Radio Bremen, Radio Luxemburg, Radio Salü oder auch Radio Regenbogen; Zuhause auf den Brettern, die die Welt bedeuten: EU / USA / Asien. 25.07.2020, Artur-Frank-Show „Frank Swings“, Poolparty auf der Kulturfinca Son Bauló, 17.30 h Nachmittags-Grill 14 €, Kaffee & Kuchen 5 €, 19.00 h Party-Konzert 18 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

5. IMPRESSUM

 

Der „Newsletter von Minkner & Partner S.L.“ erscheint 14-tägig. Sie erhalten die E-Mail als Kunde von Minkner & Partner PROFI KONZEPT S.L. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist Dipl. Jur., Ass. jur. Lutz Minkner, c/o Minkner & Partner S.L., Avda. Rey Jaime I, 109, ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255, info@minkner.comwww.minkner.com

 

 

 

 

 

 OFICINA CENTRAL SANTA PONSA     Avenida Rey Jaime I, 109     Tel. +34 971 695 255     Fax: +34 971 695 695

© 2020 Minkner & Partner S.L. Mallorca Immobilien     Alle Rechte vorbehalten     Impressum     Datenschutz     Abmelden: hier