Druckversion                                                                               

1. Neues von Minkner & Partner

 

 „Sehnsucht nach Mallorca“ oder „Das Leben ist keine Einbahnstraße“

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde unseres Unternehmens,

 

in vielen Briefen, Mails und Telefongesprächen haben Sie meinen Mitarbeitern und mir Ihre Sehnsucht nach Mallorca mitgeteilt, und wir alle sind sehr froh, dass nun in sehr kurzer Zeit wieder Reisen auf die Insel möglich sein werden. Mallorca heißt Sie willkommen, und die Menschen hier werden alles tun, um Sie als treuen Gast und Freund wiederzugewinnen und Ihnen auf unserer Insel eine schöne Zeit zu ermöglichen. Das alles nicht nur wegen der bewährten Gastfreundschaft, sondern auch weil der Tourismus das Herzblut der Insel ist und Corona zu einem großen Aderlass geführt hat. Mallorca braucht Sie, liebe Zweitwohnungsbesitzer, Touristen und Gäste wie die Luft zum Atmen. In Deutschland und in Spanien hat Corona viele Existenzen zerstört, Arbeitsplätze vernichtet und Familien in Not gebracht. Auf einer Insel, die fast ausschließlich vom Tourismus lebt, sind die Folgen noch viel dramatischer, wenn von heute auf morgen gar kein Tourist mehr kommen darf und das gesamte Leben auf Null gestellt ist. Manch kleines Café, Restaurant, kleine traditionelle Geschäfte oder Boutiquen und Galerien, viele Händler, Handwerker, Dienstleister haben die Corona-Krise nicht überstanden oder wissen noch nicht, wie es weiter gehen wird. Deshalb braucht Mallorca Sie: Wenn Sie gut durch die Krise gekommen sind, helfen Sie mit, Mallorca auch für die Mallorquiner und die residenten Ausländer, die sich hier im Geschäftsleben niedergelassen haben, lebenswert zu machen und zu erhalten. Genießen Sie, konsumieren Sie (bitte auch die zarte Pflanze „Kultur“ nicht vergessen!) und helfen Sie, die Tausende von kleinen Existenzen und damit auch die Arbeitsplätze zu erhalten. Das Leben ist keine Einbahnstraße.

 

Willkommen zurück auf Mallorca

Ihre Edith Minkner

und das Minkner & Partner-Team

 

Immobilienmarkt beim Verkauf und bei Vermietung stabil, Einbruch bei Gewerbemieten

 

Mallorcas Immobilienmarkt zeigt sich auch in Corona-Zeiten sowohl bei den Verkaufspreisen als auch bei den Mietzinsen stabil, insbesondere weil das Angebot nicht größer geworden ist und die Nachfrage anhält. Anders sieht es aus im Bereich der Gewerbemieten. Hier hat Corona viele Unternehmen in die Krise gebracht, viele müssen aufgeben, viele sehen einer ungewissen Zukunft entgegen. Zahlreiche Geschäfte werden nach der Beendigung des Alarmzustandes nicht wieder öffnen. Der Preis für die Miete von Geschäftsräumen ist bei Neuvermietungen um durchschnittlich 15% gesunken. Bei Altverträgen sind Nachverhandlungen mit Preisnachlässen von 10% die Regel.

2. Mallorca - Bauen / Investitionen; Wirtschaft; Recht, Steuern & Finanzen 

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Mallorca Immobilien: Bill Gates investiert

 

In Zeiten, in denen weltweit die Geldruckmaschinen pausenlos im Einsatz sind und eine Geldentwertung zu erwarten ist, suchen internationale Investoren und Fonds nach soliden Immobilieninvestments, die nicht nur Werterhalt, sondern auch eine Rendite versprechen. Auch auf Mallorca wird nach interessanten Investments gesucht, so z.B. im Bereich der Luxushotels. Ein Objekt der Begierde ist die älteste Luxusherberge Hotel Formentor, auf der gleichnamigen Halbinsel im Nord-Osten Mallorcas in Port de Pollenca gelegen. Das Hotel hat einen neuen Eigentümer gefunden: In Kürze wird es Bill Gates gehören, der mittels einer Fondgesellschaft eine Kaufoption erworben hat.

 

Wenn ein erfahrener Investor wie Bill Gates Mallorca für ein sicheres Investment hält, liegen wir mit unserer Aussage, dass Mallorca Immobilien wertstabil sind und zudem bei Eigennutzung noch die emotionale Rendite „Lebensqualität“ bietet, richtig. Wann dürfen wir Sie auf Mallorca begrüßen? Weiterlesen

 

Port Andratx: Neue kleine Apartmentresidenz mit fantastischem Hafenblick

 

Ja, das Angebot von neuen Wohnresidenzen in Port Andratx mit feinster Bauqualität, modernster Haustechnik und einem tollen Blick auf den Hafen ist knapp. Diese Lücke kann ein anspruchsvolles Projekt eines erfahrenen Bauträgers, das noch in diesem Jahr bezugsfertig sein wird, ausfüllen. Die einzigartige Apartmentanlage mit nur fünf Wohnungen, Gemeinschaftsterrassen und Swimmingpool liegt in erhöhter Lage fußläufig zur Hafenpromenade. Die Wohnungen haben Wohnflächen zwischen 136 m² und 171 m² mit Wohn- und Esszimmer, Terrassen, 3 Schlafzimmern und 3 Bädern. Das exklusive Penthaus hat zusätzlich eine 130 m² große Dachterrasse. Interessiert? Mehr erfahren Sie unter: Luxus-Neubau-Anlage in Port Andratx

 

Palma: Umbau „Club de Mar” hat begonnen. Investitionsvolumen: 60 Millionen Euro

 

Nachdem die Konzession für den Hafen kürzlich um 24 Jahre verlängert wurde, soll der „Club de Mar“ am Paseo Maritimo  mit einer Investition von 60 Millionen Euro umgebaut werden. Die Arbeiten haben im Mai 2020 begonnen und sollen bis 2022 abgeschlossen sein. Zunächst werden die 50 Jahre alten Anlegestellen erneuert. Dann soll ein neues Hafengebäude errichtet werden. Das Projekt sieht eine offene Gestaltung mit modernen Gebäuden und satten Grünflächen vor. Am neuen Kai sollen dann 4 Schiffe mit Längen zwischen 136 m und 170 m anlegen können. Durch den Umbau entstehen 500 Arbeitsplätze. Der Auftrag wurde an die Firmen FCC Construcción und Vias de Obras Publicas erteilt.

 

Cala d`Or: Der Küstenort bekommt ein „kleines Rathaus“

 

Cala d`Or, der Ferienort an der Ostküste, ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Die Räumlichkeiten für die Verwaltung des Ortes sind über den ganzen Ort verstreut, was Auswirkungen auf die Effizienz der öffentlichen Verwaltung hat. Abhilfe soll ein modernes Multifunktionsgebäude bringen, das im kommenden Jahr fertig gestellt werden soll. Auf 900 m² Fläche sollen dann die Bibliothek, die Touristeninformation, das Bürgerbüro, ein Jugendzentrum und ein Posten der Guardia Civil untergebracht werden. Die Investition wird mit 1,4 Millionen Euro angegeben.

(2) Wirtschaft

 

Luftverkehr I: Eurowings stockt Flotte und Angebot auf

 

Eurowings stockt wegen der Reisemöglichkeiten ab Juni 2020 seine Flotte und sein Angebot auf. In Europa sollen 40 neue Ziele angeflogen werden. Bis Ende Juni sollen bis zu 20 Airbus-Flugzeuge die neuen Destinationen anfliegen. Schwerpunkt von Eurowings wird die Bedienung der 5 deutschen Flug-Strecken nach Mallorca sein. Eurowings gibt für seine Gäste eine Flexibilitätsgarantie mit umfangreichen Umbuchungsmöglichkeiten. Bis 14 Tage vor dem Abflugdatum kann beliebig oft und kostenlos umgebucht werden, auch auf ein anderes Reiseziel. Eurowings wird Mallorca 30 x pro Woche anfliegen, und zwar ab Hamburg, Stuttgart, Köln/Bonn, München und Düsseldorf.

 

Eurowings hat ein umfassendes Sicherheitskonzept entwickelt, sowohl für die Crew als auch für die Passagiere. Beim Ein- und Aussteigen wird der Sicherheitsabstand gewährleistet. Es besteht Maskenpflicht. Die Luftreinigung in der Kabine liegt auf dem Niveau eines Operationssaales. Der Bordservice wird im Übrigen nur eingeschränkt funktionieren.

 

Luftverkehr II: Auch Condor und Air France nehmen Mallorca Flüge auf

 

Ab Juni 2020 bedient auch die deutsche Fluggesellschaft Condor wieder die Mallorca-Strecke,und zwar ab Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und München. Ab 25. Juni folgen dann Hannover, Stuttgart, Halle/Leipzig und Berlin-Schönefeld. Bis zunächst 31. August ist an Bord Maskenpflicht vorgesehen.

 

Ab 27. Juni folgt dann Air France mit Flügen vom Pariser Flughafen Charles de Gaulle. Zum Einsatz kommen Jets vom Typ Embraer 90 und Airbus A319.

 

Luftverkehr III: Ryanair macht 200 Millionen Euro Verlust wegen Corona

 

Ab Juli wird Ryanair wieder die stärkste Mallorca bedienende Airline sein. Durch Corona hat Ryanair von April bis Juni 2020 voraussichtlich einen Verlust von über 200 Millionen Euro gemacht. Für 2020 rechnet Ryanair mit der Abfertigung von 80 Millionen Fluggästen, also nur etwa die Hälfte der für 2020 geplanten 154 Millionen Fluggäste. Im 2. Halbjahr 2020 wird Ryanair nicht schwarze Zahlen schreiben können. Das liege zum einen an einem verminderten Flugverkehr, der die Ticketpreise unter Druck bringe, zum anderen an einer Wettbewerbsverzerrung, da einige Airlines erhebliche Staatshilfen erhielten.

 

 

Tourismus I: Drei Hotels an der Playa de Palma machen in der 2. Junihälfte eine Versuchsphase

 

Die 2. Junihälfte soll der Balearen-Regierung und der Tourismuswirtschaft als Versuchsphase für die Abwicklung des Tourismus in Corona-Zeiten dienen. In drei Hotels an der Playa de Palma sollen die verschiedenen Sicherheitskonzepte durchgespielt und geübt werden. Zu diesem Zwecke dürfen schon ab 15. Juni maximal 1.200 ausgewählte Urlauber nach Mallorca reisen, bis dann Ende Juni / Anfang Juli der Flughafen wieder für den Auslandstourismus geöffnet wird. Die Playa de Palma wurde wegen der Nähe zum Flughafen und der guten Infrastruktur sowie der breiten Promenaden, die das Einhalten von Sicherheitsabständen unproblematisch erscheinen lassen, ausgewählt. Gegen diesen Plan protestiert eine Anwohnervereinigung von S‘Arenal: Man wolle nicht als Versuchskaninchen herhalten.

 

Tourismus II: Hoteliers arbeiten an „Öffnungsplänen“ für Ende Juni 2020

 

Nachdem ab Ende Juni 2020 die Flughäfen der Balearen wieder geöffnet werden sollen, richten sich auch die Hoteliers auf die Wiedereröffnung ihrer Hotels für die Touristen ein. Viele hatten die Saison schon aufgegeben und entschieden, ihre Hotels in 2020 nicht mehr aufzumachen. Der Verband der Hotelketten ACH rechnet damit, dass 40 % der angeschlossenen Hotels ab Ende Juni 2020 öffnen werden. In ausgewählten Hotels werden derzeit Sicherheits- und Hygienekonzepte erprobt.

 

Weinanbau auf Mallorca: Heinz Hoenig besucht Mallorcas Bodegas im Portal von Minkner & Partner

 

Mallorcas Weinanbau hat eine jahrhundertelange Geschichte – mit Höhen und Tiefen. Im Schicksalsjahr 1891 vernichtete dann aber die Reblaus fast den gesamten Rebenbestand der Insel, der im 18. und 19. Jahrhundert seine Blütezeit hatte. Erst in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wuchs wieder das Interesse an Weinen aus Mallorca, allerdings wurde seinerzeit mehr auf Quantität als auf Qualität gesetzt. Es war dann die 2. und 3. Winzergeneration, oft mit Lehrjahren auf ausländischen Weingütern, die begann, Qualitätsweine zu entwickeln. Heute produzieren etwa 70 Weingüter (Bodegas) jährlich etwa 50.000 Hektoliter. Schauspieler Heinz Hoenig, ein alter Freund von Edith und Lutz Minkner und Mallorcas, besuchte sechs ausgewählte Bodegas (Macia Batle, Castell Miquel, Bodegas Angel, Bodegas Ribas, Bodegas Tianna Negre und Bodegas José L. Ferrer) und stellt sie im Mallorca-Portal von Minkner & Partner vor. Mallorcas Bodegas 

 

Kultur: Palmas Alternativkino Cineciutat vorerst gerettet

 

Um die Jahreswende stand Palmas Alternativkino Cineciutat auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofes S`Escorxador vor dem Aus. Eine Crowdfunding-Aktion sollte dringend benötigte Finanzmittel bringen. Das Ergebnis dieser Aktion kann sich sehen lassen: 1.115 Freunde des Alternativkinos brachten in den letzten Wochen 68.039 € auf, womit die Schließung des Kinos zunächst verhindert werden kann. Mit den Spendeneinnahmen sollen dringend notwendige Reparaturen ausgeführt werden. Die Crowdfunding-Aktion wird noch bis zum 26. Juni 2020 fortgesetzt. Mit dem Ergebnis der 2. Phase des Crowdfundings soll eine multifunktionale Infrastruktur aufgebaut werden, die die Nutzung der Räumlichkeiten jenseits von Filmvorführungen von der Dichterlesung bis zum Heavy-Metal-Konzert ermöglichen soll. Zudem steht man in harten Verhandlungen mit Mallorcas Linksregierung, die sich gern mit dem Kulturprojekt schmückt, aber bei der Höhe der Miete – das Gelände befindet sich in öffentlicher Hand - sich wenig entgegenkommend zeigt.

(3) Recht, Steuern & Finanzen

 

Alarmzustand nur bis 07. Juni 2020 verlängert

 

Gesetzliche Grundlage für die Beschränkungen in der Bewegungsfreiheit sowie der wirtschaftlichen Betätigung ist in Spanien der „Alarmzustand“, der Mitte März 2020 ausgerufen und dann mehrfach verlängert wurde. MP Sanchez hatte geplant, den Alarmzustand abermals um vier Wochen, also bis zum 21. Juni 2020 zu verlängern, fand hierfür jedoch keine Mehrheit im Parlament. Mit den Stimmen der liberalen Ciudadanos wurde der Alarmzustand am 20.05. bis zum 7. Juni 2020 letztmalig verlängert. Einige Verfassungsrechtler halten die mit dem Alarmzustand erfolgten Freiheitsbeschränkungen für verfassungswidrig und haben den spanischen Verfassungsgerichtshof angerufen. Sollte das Verfassungsgericht die Rechtsansicht der Beschwerdeführer bestätigen, dürften Bußgelder und Strafen, die aufgrund von Verstößen gegen die Beschränkungen der Bewegungsfreiheit erlassen wurden, hinfällig sein.

 

Eilgesetz soll Hotelerweiterungen ermöglichen

 

Bisher schienen Mallorcas Hoteliers der natürliche Feind der Linksregierung zu sein. Anträge für Hotelerweiterungen und Sanierungen wurden abgelehnt oder blockiert. Endlich scheint die Balearen-Regierung begriffen zu haben, dass sie die Wirtschaft nur gemeinsam mit den Hoteliers und der Bauwirtschaft ankurbeln kann. So hat die Balearen-Regierung am 15. Mai 2020 ein Eilgesetz erlassen. Das Gesetz gestattet den Hoteliers, durch größere Ausnutzung der Flächen die Kapazität der Hotels um 15 % zu erweitern. Weiter sollen nachhaltige Investitionen gefördert und bürokratische Hürden beseitigt werden. Das Eilgesetz soll bis Ende 2021 in Kraft bleiben. Man darf gespannt sein.

 

Bußgelder für illegale Ferienvermietung: Oberster Gerichtshof erklärt Bußgeld gegen Airbnb für nichtig

 

Eine schallende Ohrfeige gab der Oberste Gerichtshof der Balearen-Regierung in Sachen illegaler Ferienvermietung. Nach dem Tourismusgesetz von 2017 müssen Objekte zur Ferienvermietung über eine Lizenz verfügen und dürfen nur mit Angabe der Registriernummer beworben werden. An diese Vorgabe hielten sich zahlreiche Private als auch große Ferienvermietungsportale wie Airbnb nicht, worauf die Balearen-Regierung ein Exempel statuierte und gegen Airbnb ein Bußgeld über 300.000 € verhängte. Der Fall kam nun vor den Obersten Gerichtshof der Balearen. Dieser erklärte das verhängte Bußgeld für nichtig mit der Begründung, dass Teile des Tourismusgesetzes von 2017 gegen höherrangiges EU-Recht verstießen. Die Balearen-Regierung will Rechtsmittel einlegen.

 

„Malle“ hat keinen Markenschutz mehr

 

Eine gute Einnahmequelle ist für einen Musikproduzent aus Hilden endgültig versiegt. Der Unternehmer hatte sich vor 18 Jahren die umgangssprachliche Bezeichnung für Mallorca „Malle“ schützen lassen und in den Folgejahren sehr erfolgreiche Partyveranstalter und sonstige Unternehmen, die den Begriff „Malle“ verwandten abgemahnt und zur Kasse gebeten. Ein Berliner Unternehmer und sein Rechtsanwalt waren der Ansicht, dass Ortsbezeichnungen nicht schützbar seien und demzufolge die Marke „Malle“ nie hätte geschützt werden dürfen. Dieser Auffassung schloss sich jetzt das EU-Amt für geistiges Eigentum an und hat das Markenrecht „Malle“ für nichtig erklärt und löschen lassen. Also: Malle für Alle.

3. Galería de Arte Minkner

 

31.05. – 06.08.2020 „STUBENTIGER LEBEN LÄNGER“ - Neue Arbeiten des Pop-Artisten HERMAN

Herman Reichold, kurz HERMAN mit einem „n“, gehört seit geraumer Zeit zu den profilierte und erfolgreichen Pop-Malern unserer Tage. Neben seinem künstlerischen Können machen speziell Ecken und Kanten seine Bilder unverwechselbar. Hermans Bilder nehmen meistens die alltäglichen Dinge des Lebens aufs Korn – mal humoristisch-hintersinnig, manchmal bissig-sati(e)risch. Bestandteil seiner Werke sind die Titel. Sie entführen den Betrachter in die eigentliche Herman-Welt, erschließen die Hintersinnigkeit des Bildes und verführen zum Schmunzeln. Für Herman Reichold ist Kunst eben etwas Alltägliches, Unverkrampftes. Er freut sich, wenn seine Bilder zum Beispiel auf Zuckertütchen Millionen Kaffeeportionen versüßen.

 

Liebe Kunstfreundinnen und liebe Kunstfreunde der Galeria de Arte Minkner,

Herman wäre nicht Herman, wenn er seinem ersten Stubentiger nicht noch einen draufsetzt. Mit dem Werk: "Bleibt bitte mit allen Sinnen drinnen", zeigt er in frischer Herman-Manier die Generationen auf einem Sofa vereint. Dabei genießt jeder für sich, das was Ihm gefällt.

 

 

Diese limitierte Edition erscheint als arabisch nummeriert bis 59 Exemplare, handsigniert  und datiert. Jedes Werk ist auf 300gr/m² Bütten im Gicleé - Druck erstellt, Blattgröße 24 x 32,5 cm. Der Preis ohne Rahmung: 190 €.

 

Galeria de Arte Minkner, Avda. Rey Jaime I, 109 – 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 31.05.2020 – 06.08.2020

4. Veranstaltungen und Tipps

 

Der Veranstaltungskalender ist leider in Corona-Zeiten noch immer „dünn“, weil zahlreiche geplante Veranstaltungen bereits abgesagt sind oder höchst fraglich ist, ob sie stattfinden werden. Dafür geben wir Ihnen einige interessante und wertvolle Tipps:

 

31. Mai 2020, Paul Gant singt Sinatra-Klassiker auf der Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

Der Sänger und Entertainer Paul Gant ist vor allem durch seine Frank Sinatra-Interpretationen bekannt geworden. Am 31. Mai 2020 gastiert er auf der Kulturfinca Son Baulo mit Songs von Frank Sinatra und anderen Hits aus der Zeit. Paul Gant wird begleitet von dem Bassisten Steve Bergendy und Franco Bombelli am Klavier. Um die Corona-Regeln umsetzen zu können, bitte unbedingt vorher telefonisch anmelden. 31.05.2020, Paul Gant singt Frank Sinatra – Klassiker auf  der Kulturfinca Son Baulo, 11.00 h Kaffee & Kuchen 5 €, Mittags-Menue 18.00 €, 13.00 h Konzert 18 €. Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com.

 

Tipp I: „Comida para Todos – Essen für Alle” – eine Aktion des LIONS Clubs – Palma

 

In Corona-Zeiten wurden für viele Menschen und Unternehmen Rettungsschirme geschaffen. Viele aber fielen und fallen durch die Raster und wissen nicht, wovon sie ihren Lebensunterhalt bestreiten sollen. Viele bekommen keinerlei staatliche Unterstützung, da in Spanien z.B. die Arbeitslosenunterstützung nur für 6 Monate gewährt wird. Schon seit über 10 Jahren betreibt der Lions-Club Palma sein Projekt „Comida para Todos – Essen für Alle“. In Zusammenarbeit mit LIDL-Mallorca und unzähligen ehrenamtlichen Helfern versorgen die Löwen täglich 150 Bedürftige mit frischem Obst und Gemüse. Mehrmals in der Woche werden verschiedene Tafel-Einrichtungen angefahren und mit frischen Lebensmitteln beliefert. Alles ohne öffentliche Unterstützung. Die Lions finanzieren sich über Spenden und Wohltätigkeitsveranstaltungen. Während Corona kamen natürlich diese Veranstaltungen ins Stocken und zum Erliegen, weshalb die Finanzdecke des gemeinnützigen Vereins löchrig geworden ist. Hinzu kommt, dass der Kühltransporter inzwischen über 400.000 km gelaufen ist und die Reparaturkosten nicht mehr wirtschaftlich sind. Hilfe ist dringend geboten. Wer mitmachen will: Hier das Spendenkonto des Lions Club Palma: Bank La Caixa, IBAN ES 62 2100 4379 6302 0005 0026, BIC CAIXESBBXXX. Falls eine Spendenquittung benötigt wird, bitte Namen, Firma, Anschrift, zuständiges Finanzamt und Steuernummer angeben. Vielen Dank für Ihre Spende.

 

Tipp II: GRAN DIA LIBRE auf der Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre am 2. Sonntag nach „Entwarnung“ ab 13.30 h auf Son Baulo, www.son-baulo.com

 

Das Kulturleben der Insel wäre ohne Will Kaufmann und seine Kulturfinca Son Baulo in Lloret de Vistalegre um vieles ärmer. Zurzeit herrscht dort staatlich verordnete Ruhe: Kein Konzert, keine Lesung, kein Event, kein Menü. Will Kaufmann arbeitet an der Zeit „danach“ und lädt ein zum GRAN DIA LIBRE am 2. Sonntag nach der „Entwarnung“ ab 13.30 h. Es wird das Wiedererwachen der Kultur gefeiert: Essen, Trinken, Musik … auf`s Haus.

 

Alle Freunde des Son Baulo werden gebeten mitzuhelfen, das einzigartige Kulturangebot von Son Baulo in diesen herausfordernden Zeiten zu erhalten und mit einer monetären Zuwendung zu unterstützen. BANKIA – Son Baulo Cultura – IBAN ES40 2038 3403 0460 0005 9743, Betrifft: Cultur-Gönner 4/2020.

5. IMPRESSUM

 

Der „Newsletter von Minkner & Partner S.L.“ erscheint 14-tägig. Sie erhalten die E-Mail als Kunde von Minkner & Partner PROFI KONZEPT S.L. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist Dipl. Jur., Ass. jur. Lutz Minkner, c/o Minkner & Partner S.L., Avda. Rey Jaime I, 109, ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255, info@minkner.comwww.minkner.com

 

 

 

 

 

 OFICINA CENTRAL SANTA PONSA     Avenida Rey Jaime I, 109     Tel. +34 971 695 255     Fax: +34 971 695 695

© 2020 Minkner & Partner S.L. Mallorca Immobilien     Alle Rechte vorbehalten     Impressum     Datenschutz     Abmelden: hier