Minkner & Partner

1.  Neues von Minkner & Partner

Ihr persönlicher Suchauftrag an Minkner & Partner – und die Chance, einen signierten Original-Siebdruck des Pop-Artisten HERMAN „Café Mallorca“ zu gewinnen

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde unseres Unternehmen,

wie wir anhand der Klicks auf unserer Webseite entnehmen können, sind Ihre Liebe und Ihr Interesse an Mallorca und Mallorca-Immobilien ungebrochen. Viele von Ihnen haben in diesen Tagen und Wochen sicherlich auch mehr Zeit, um sich mit diesem Thema zu befassen. Bei manchem werden sich in der Zeit, in der wir mit Ihnen im Gespräch sind, die Wünsche, Vorstellungen und Bedürfnisse geändert haben. Für solche Kunden haben wir den „Persönlichen Suchauftrag – a la carte“ entwickelt, den Sie hier finden. Mit diesen ergänzenden Angaben können wir Ihnen Immobilien vorstellen, die Ihren Wünschen und Träumen möglichst nahekommen.

 


Die kleine Mühe des Ausfüllens wollen wir auch belohnen: Unter den Rücksendern des persönlichen Suchauftrages in der kommenden Woche verlosen wir drei Original-Siebdrucke, signiert und nummeriert, des bekannten Paderborner Pop-Künstlers HERMAN „Café Mallorca“.  Zugleich eine kleine Einladung an Sie, mit uns, wenn Sie wieder reisen können, bei einem Mallorca-Café über Ihre Immobilienträume zu sprechen.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund

Minkner & Partner, Edith Minkner

 

Mallorca Immobilien – aktueller Marktbericht – Immobilienmarkt vor Corona, mit Corona, nach Corona

 

Nach dem ersten Quartal eines jeden Jahres veröffentlichen Mallorcas Makler die Bilanzen des Vorjahres und geben Prognosen für die Zukunft. Im Zeichen von Corona werden für die Zeit vor Corona allgemein gute Ergebnisse für 2019 bekanntgegeben, für die Zeit mit Corona wird von einem Totalausfall berichtet und für die Zeit nach Corona sind die Aussagen sehr unterschiedlich. Lutz Minkner wagt in seinem BLOG-Beitrag „Covid 19 hat auch Mallorca im Griff“ eine Prognose. Mehr lesen Sie hier: "Mallorca-Immobilien und Corona / Covid19".

2. Mallorca - Bauen / Investitionen; Wirtschaft; Recht, Steuern & Finanzen 

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Port de Soller: Küstenschutzbehörde baut höhere und breitere Wellenbrecher

 

Infolge des Unwetters in den Wintermonaten ist der kleine Sandstrand in Port de Soller fast auf die Hälfte seines ursprünglichen Bestandes geschrumpft. Die Küstenschutzbehörde hat deshalb mit den Bauarbeiten an der Hafenmole der Strandpromenade Es Traves begonnen, die allerdings aufgrund des „Alarmzustandes“ derzeit unterbrochen sind. Sofort nach dem Baustopp soll es weitergehen: Mit Baggern sollen dann riesige Steinbrocken auf den Damm aufgeschüttet werden, um die Wellenbrecher breiter und höher (weit über den Meeresspiegel hinaus) zu gestalten.

 

Palma - Neues Projekt bei Minkner & Partner - Luxusapartments in Palma / Son Armadams

 

Minkner & Partner bietet seinen Kunden Luxuswohnungen in Palmas Nobelviertel Son Armadams an, die im kommenden Jahr bezugsfertig sein werden. Das mit moderner und klarer Architektursprache geschaffene Gebäude punktet mit einladenden Gemeinschaftsbereichen mit Garten, großer Terrasse und Swimmingpool sowie einer Tiefgarage. Die sieben Luxus-Apartments haben Wohnflächen zwischen 66 m² und 344 m² mit Wohn-/Esszimmer mit offener Küche und Südterrasse, zwei bis drei Schlafzimmer und ein oder zwei Bäder. Die zwei Penthäuser überzeugen mit einer Dachterrasse mit Privatpool und Barbecue, die Erdgeschosswohnungen haben Privatgärten. Die Ausstattung erfolgt in State-of-the-Art-Qualität. Und das alles zu einem überzeugenden Preis-/Leistungsverhältnis (zwischen 455.000 € und 1.350.000 €, Ref. 9629).

(2) Wirtschaft

 

Tourismus I: Corona und die Tourismusbranche „Das wird ein Milliardenverlust“

 

Die Auswirkungen von Corona auf die Tourismusbranche lassen sich noch nicht absehen. Sie hängen natürlich in erster Linie davon ab, wann der Tourismus – wenn auch verlangsamt – wieder Fahrt aufnehmen kann. Der Tourismusverband Exceltour hat erste Berechnungen für den durch Corona verursachten Umsatzverlust angestellt. In dem Szenario geht man davon aus, dass der Tourismus Ende Mai bis Mitte Juni wieder verlangsamt anziehen wird. Insgesamt müsse man wohl für 2020 mit einem Minus beim touristischen Bruttoinlandsprodukt von 41 % rechnen. Damit führen die Balearen die Berechnungen an. Für Katalonien wird mit einem Minus beim touristischen Bruttoinlandsverlust von 34 % gerechnet, für Valencia mit minus 33,6 %, für Andalusien mit minus 32,5 % und für die Kanaren mit minus 25,9 %. Mehr zu den aktuellen Problemen des Mallorca Tourismus lesen Sie hier: "Mallorca Tourismus - Stillstand und Hoffnung".

 

Tourismus II: Hotelverband kündigt an: im Sommer nur 50 % der Hotels auf Mallorca geöffnet

 

Eine düstere Prognose für die Sommersaison 2020 stellte der Chef der Hoteliervereinigung, Gabriel Llobera, in der vergangenen Woche: Während der Sommermonate würden auf den Balearen voraussichtlich nur 50 % der Hotels öffnen. Angesichts überwiegend geschlossener Grenzen und daraus folgend wenigen Touristen, sei die Öffnung von mehr Hotels wirtschaftlich nicht vertretbar. Die Hotelwirtschaft sei aber flexibel und könne den Betrieb relativ schnell wieder hochfahren, sollten Touristen wieder einreisen dürfen.

 

Tourismus III: Mallorca könnte eher als das Festland zur „Normalität“ zurückkehren

 

Nachdem auf den Balearen die Zahl der Neuansteckungen durch Corona deutlich zurückgegangen ist, sind auf Mallorca wieder leichte Lockerungen der Ausgangssperre in Kraft getreten. Zwar gilt grundsätzlich noch die sehr rigide Ausgangssperre, die nur unaufschiebbare Ausgänge für ärztliche Besuche und die Versorgung gestatten. Jedoch dürfen seit Ostern Arbeitnehmer wieder an ihren Arbeitsplatz, und auch Bauarbeiten dürfen wieder ausgeführt werden. Das allerdings unter strengen Auflagen (Hygiene, Mundschutz, Abstandsregeln, etc.). Die Gesundheitsbehörde wird untersuchen, wie sich die schrittweise Lockerung der Ausgangssperre auf den weiteren Verlauf der Epidemie auswirkt. Insoweit, so die Behörde, gelten die Balearen als  „Versuchslabor für ganz Spanien“.

 

Tourismus IV: MP Armengol fordert von Zentralregierung Mittel zur Reaktivierung des Tourismus

 

MP Armengol hat bei der Zentralregierung einen besonderen Hilfsplan für die Balearen zur Reaktivierung des Tourismus gefordert. Da die Balearen – mehr als alle anderen autonomen Regionen – vom Tourismus lebten, müssten den Balearen erhebliche zusätzliche Hilfsmittel zur Verfügung gestellt werden. Weiter forderte sie von der Zentralregierung zusätzliche frankierende Maßnahmen zur Belebung der Wirtschaft, insbesondere für Arbeitnehmerschutzmaßnahmen und Liquiditätshilfen für Unternehmen.

(3) Recht, Steuern und Finanzen

 

Corona: Wer darf das Haus verlassen, wer darf arbeiten, wie sind die aktuellen Verhaltensregeln?

 

Bis 13.04.2020 galt auf den Balearen eine sehr rigide Ausgangssperre: Das Haus durfte nur für Arztbesuche und Versorgungseinkäufe verlassen werden. Arbeiten durften nur „essentielle Berufe“ (Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger, Transportunternehmen, Lebensmittelhandel, Handwerker bei Havarien, u.ä.). Ab 14.04.2020 dürfen auch Mitarbeiter „nicht essentieller Berufe“ wieder arbeiten, jedoch nicht solche mit Publikumsverkehr (Gastronomie, Ladengeschäfte). In öffentlichen Transportmitteln auf dem Weg zur Arbeit ist ein Mindestabstand einzuhalten, das Anlegen von Schutzmasken wird empfohlen. In privaten Fahrzeugen darf pro Sitzbank eine Person befördert werden.

 

Mieterschutz wegen Corona: Königliches Dekret bzgl. Mietzahlungen, Finanzhilfen für Mieter, Zwangsräumungen

 

Spanien hat aus der Wirtschaftskrise 2008/2009 gelernt. Seinerzeit waren Tausende von Mietverhältnissen wegen Nichtzahlung der Miete aufgelöst worden; Zwangsräumungen waren die Folge. Soweit soll es bei der Corona-Krise nicht kommen. Die Einzelheiten regelt ein Königliches Dekret 11/2020 vom 31.03.2020. Es gilt für alle Mietverhältnisse, die dem Gesetz zur Vermietung urbanen Wohnraumes (LAU 29/1994) unterliegen, also nicht z.B. für Mietverhältnisse über Geschäftsräume.

 

Das Gesetz unterscheidet auf der Vermieterseite zwischen Mietverhältnissen zwischen Firmen, öffentlichen Einrichtungen und Großgrundbesitzern (mehr als 10 Wohnungen) und natürlichen Personen.

 

Gehört der Vermieter zur ersten Gruppe, muss der Mieter eine zeitliche begrenzte Aussetzung, Reduzierung oder erlass der Miete schriftlich beantragen, worauf der Vermieter innerhalb von 7 Werktagen zu antworten hat. Er hat dabei zwei Möglichkeiten: (1) Reduzierung der Miete um 50 % für die Dauer des Alarmzustandes und darüber hinaus unter Berücksichtigung, der durch die Pandemie verursachten schwierigen Lage des Mieters um bis zu max. 4 Monaten über die Beendigung desselben hinaus, (2) Zahlungsaufschub der Miete für die Dauer des Alarmzustandes und darüber hinaus um bis zu max. 4 Monaten über die Beendigung desselben hinaus.

 

Handelt es sich bei dem Vermieter um eine natürliche Person, ist ebenfalls das Antragsprozedere durchzuführen, auf das der Vermieter binnen 7 Werktagen zu antworten hat. Kommt es mit dem Vermieter zu keiner Einigung, kann der Mieter bei einem Kreditinstitut einen Darlehensantrag in Höhe der Mietzahlungen für die maximale Dauer von 6 Monaten stellen. Die Kreditinstitute gewähren in diesen Fällen zinslose und gebührenfreie Darlehen mit einer Laufzeit von 6 Jahren mit einer Verlängerungsmöglichkeit von weiteren 4 Jahren.

 

Zwangsräumungen werden ausgesetzt; die Anhörungsfrist für den Mieter wird auf max. 6 Monate verlängert (Quelle: DMS Consulting, www.consultingdms.com).

3. Galería de Arte Minkner

 

28.02.2020 – 30.05.2020, „Bilder vom Meer“ – neue Arbeiten von Michael Weigel

 

Wegen der temporären Schließung der Galerie und der Geschäftsräume von Minkner & Partner wegen Corona wird die Ausstellung bis zum 30.05.2020 verlängert.

 

 

Michael Weigel hat 2005 über die „Ästhetik der Natur“ promoviert und widmet sich seit vielen Jahren ausschließlich der Malerei. Das Thema seiner eindrucksvollen Malerei: die Faszination des Meeres, das Wechselspiel zwischen Meer und Himmel, Sonnen-Auf- und -Untergänge, ergreifende Wolkenformationen, friedvolle Strandlandschaften und Lichtspiele der Natur. Scharbeutz-Haffkrug ist seine Wahlheimat. In seinem Atelier direkt am Strand schafft er mit Können und Leidenschaft eindrucksvolle Bilder zu seinem großen Thema, wobei seine Bilder keine naturgetreuen Abbildungen konkreter Landschaften oder Wettereignisse, sondern kreative Kompositionen sind. Weigel hat sich durch 50 Ausstellungen im In- und Ausland (Ausstellungsreisen nach Barcelona, Helsinki, St. Petersburg, Kopenhagen, Dubai und Miami) eine internationale Sammlergemeinde geschaffen.

 

Galeria de Arte Minkner, Avda. Rey Jaime I, 109 – 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 28.02.2020 – 30.05.2020

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

Der Veranstaltungskalender entfällt in diesem Newsletter, weil zahlreiche geplante Veranstaltungen bereits abgesagt sind oder höchst fraglich ist, ob sie stattfinden werden. Dafür geben wir Ihnen einige interessante und wertvolle Tipps:

 

Tipp I: der besondere Lieferservice „Mallorca en casa“ – „Mallorca für Zuhause”

 

“Not macht erfinderisch” – die Land-, Fisch- und Weinwirtschaft der Insel hat besonders unter der Corona-Krise zu leiden. Diese Wirtschaftszweige können zwar mit der Frische ihrer Produkte punkten, doch der Umsatz ist dramatisch zurückgegangen, insbesondere weil die lokalen Wochenmärkte geschlossen wurden. Nun haben sich 122 Unternehmen dieser Branchen (Bäckereien, Metzgereien, Wein-, Obst- und Gemüseproduzenten, Fischereibetriebe, usw. usw.) zu einer Internet-Plattform zusammengeschlossen, www.mallorcaencasa.com. Hier kann der Verbraucher frische Ware zur Lieferung nach Hause bestellen. Eine Win-Win-Situation: Die kleinen Betriebe können die Krise überstehen; der Verbraucher erhält frische, lokale Produkte frei Haus.

Tipp II: Axel Thorers „Corona Tagebuch”

 

Der Journalist und Autor Axel Thorer, 1939 im heutigen Tansania geboren, kann auf ein bewegtes Leben zurückblicken. Insbesondere auf seine Expeditionen in ferne Länder, über die er in spannenden Reportagen berichtete. Zuletzt wirkte er als stellvertretender Chefredakteur der BUNTEN. Thorer lebt seit 1958 (zumindest teilweise) auf Mallorca und ist ein profunder Inselkenner. Seine Mallorca-Bibliothek und -Sammlung ist einzigartig. Thorer beglückt seine Leser seit einigen Jahren mit seinem BLOG www.mallorca-aaaxel.com, in dem er in seiner humorvollen Art jeden Montag über Wichtiges und Unwichtiges von Mallorca berichtet. Höchst empfehlenswert für alle, die Mallorca wirklich kennenlernen wollen. Jetzt hat Thorer in seinem BLOG eine Reihe „Mein Corona-Tagebuch“ begonnen, in dem er u.a. über „Hunde als Passierscheine in der Corona-Quarantäne“ berichtet. Schaeun Sie mal rein, jeden Montag neu – www.mallorca-aaaxel.com.

 

Tipp III: So lieben wir die Policia Local

 

Mallorcas Policia Local versucht nach Kräften, den Bewohnern der Dörfer, insbesondere den Kindern, die Ausgangssperre fröhlicher zu gestalten. In mehreren Dörfern fahren die Polizisten mit ihren Streifenwagen durch die Gassen, halten an, springen heraus und beginnen, den Dorfbewohnern ein Ständchen zu singen. Einige Videos dieser Aktionen sind im Netz. Hier ein Video über Polizisten der Policia Local von Algaida, die unter Mitwirkung und Applaus der Nachbarn das Volks- und Kinderlied „El Joan Petit Quan Bella“ vortragen.

5. IMPRESSUM

 

Der „Newsletter von Minkner & Partner S.L.“ erscheint 14-tägig. Sie erhalten die E-Mail als Kunde von Minkner & Partner PROFI KONZEPT S.L. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist Dipl. Jur., Ass. jur. Lutz Minkner, c/o Minkner & Partner S.L., Avda. Rey Jaime I, 109, ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255, info@minkner.com, www.minkner.com

 

 

 

 

 

 OFICINA CENTRAL SANTA PONSA            Avenida Rey Jaime I, 109            Tel: +34 971 695 255            Fax: +34 971 695 695

© 2020 Minkner & Partner S.L. Mallorca Immobilien     Alle Rechte vorbehalten    Impressum     Datenschutz     Abmelden: hier