Minkner & Partner

1.  Neues von Minkner & Partner

 

www.minkner.com – Wissenswertes über Mallorca

 

Was wissen Sie über Mallorca? Wollen Sie mehr erfahren? Minkner & Partner hat in seinem Immobilienportal www.minkner.com die Rubrik „Mallorca“ neugestaltet und erweitert. Durch zwölf Fenster erhalten Sie vertiefende Einblicke in Geschichte, Wissenswertes, Landschaften, Strände, Häfen, Golfplätze, Museen, Sehenswürdigkeiten. Gastronomie, Fiestas, internationale Schulen und Experten-Empfehlungen. Viel Spaß beim Reinschauen: www.minkner.com.

2. Mallorca - Bauen / Investitionen; Wirtschaft; Recht, Steuern & Finanzen 

 

(1) Bauen / Investitionen

 

Manacor / Felanitx: Gut „Es Fangar“ des Unternehmers Peter Eisenmann soll zum Verkauf stehen

 

Ultima-Hora berichtet, dass das eindrucksvolle Landgut des deutschen Unternehmers Peter Eisenmann Es Fangar – 1064 Hektar zwischen Manacor und Felanitx gelegen – für 100 Millionen Euro zum Verkauf stehen soll. Eine traurige Nachricht, deren Kern nicht nur die Familie des allseits geschätzten Unternehmers, sondern auch alle Freunde Mallorcas treffen wird. Mallorca-Kenner und -Freund Axel Thorer schrieb dazu im vergangenen Monat in seinem BLOG – www.mallorca-aaaxel.com – unter dem Titel „Vertreibung aus dem Paradies“: „Eine dunkle Wolke hängt über dem Tal hinter Felanitx, zwischen Sant Salvador (509 m) und dem Mola de Fangar (318 m). Sie verdunkelt das Paradies des deutsch-schweizerischen Unternehmers Peter Eisenmann – und man hört Fürchterliches. Zerschlagen könnte der Besitz werden, weil er in den Mahlstrom der Insolvenz zu rutschen droht, die den Weltkonzern Eisenmann befallen hat. Die Eisenmanns, Peter & Sabine, möchten ihren Garten Eden bewahren, den sie aus wildem Brachland schufen, das viele Jahrzehnte lang zur Müllhalde verkam – und es wäre ein Jammer für Mallorca, wenn es ihnen nicht gelänge. Mit dem alten Schloss, den prachtvollen Gästevillen, dem Gestüt, dem Weinberg, der Ölmühle, der Erlebnis-Imkerei, dem Naturschutzgebiet für Tiere, die sonst weit und breit nicht mehr vorkommen, dem puren Öko-Finca-Shop, dem Jagdmuseum, den Kunstsammlungen, den stillen Wanderwegen, der eigenen (öffentlichen) Schule und so weiter und so weiter. Selten hat ein Ehepaar einer ganzen Landschaft so wohlgetan und für mich sind sie die vorbildlichsten Deutschen (Schwaben mit Schweizer Pass) auf Mallorca. Stückweise, so vernehme ich, sollen jetzt Juwelen aus dem Paradies gebrochen werden und der Erlös in die Pleite fließen. Bitte, nicht! Ich würd` sogar was spenden, um Es Fangar zu retten …“. Wir hoffen für die Familie Eisenmann und Mallorca auf eine glückliche Wendung.

 

Consell: Bauarbeiten für Solarpark haben begonnen

 

Die Energiepolitik der Linksregierung der Balearen steht unter keinem günstigen Stern: Während vollmundig versprochen wird, zügig nachhaltige Energie zu fördern und zu schaffen, werden zahlreiche Projekte vom Naturschutzverband Terraferida und dem Umweltverband GOB blockiert. Jetzt haben die Bauarbeiten für einen Solarpark in Consell begonnen. Er soll 18 % des Strombedarfs des Ortes produzieren. Das Gelände misst 31.155 m², auf dem 8.580 Panele aufgestellt werden sollen. Um die Anlage soll eine Hecke gepflanzt werden. Zudem soll auf dem Gelände ein Zentrum für Umwelterziehung entstehen. Die Umweltverbände haben das Projekt abgesegnet, weil es sich um Brachland handelt, auf dem es keine Insekten oder Pflanzen zu schützen galt und auch keine Bäume gefällt werden mussten.

 

Porto Cristo / Cala Romantica: Siedlung S`Entany-den-Mas darf (reduziert) weiter gebaut werden

 

Unweit der Cala Romántica bei Porto Cristo liegt das während der letzten Wirtschaftskrise vor 10 Jahren eingestellte Projekt mit 189 im Rohbau erstellten Einfamilienhäusern. Vandalismus und Zerstörungen haben das Projekt zu einer Geistersiedlung gemacht. Nun hat die Gemeinde Manacor eine neue Lizenz erteilt, allerdings nur für die Fertigstellung von 45 der 189 Häuser. Was mit dem übrigen Projekt geschehen soll, ist noch nicht bekannt.

 

Iberostar: Gute Bilanz 2019 und weitere Investitionen auf Mallorca (2 Hoteleröffnungen in 2020)

 

Die Hotelgruppe Iberostar konnte für 2019 eine hervorragende Bilanz ziehen: Mit einem Umsatz von 2,35 Milliarden Euro in 2019 lag das Ergebnis 5 % über dem des Vorjahres. Das Unternehmen hat derzeit 34.000 Mitarbeiter, das sind 2.000 mehr als in 2018. Auch in 2020 wird der Konzern weiter auf Mallorca investieren und zwei neue Hotel einweihen: das 5-Sterne-Boutique-Hotel Heritage Llum im Zentrum von Portocolom sowie das Familienhotel Iberostar Cala Domingos. Damit betreibt Iberostar dann 17 Hotels auf Mallorca. Weltweit sollen in 2020 elf neue Hotels eingeweiht werden.

(2) Wirtschaft

 

Einzelhandel: Umsatzrückgang und Schließungen wegen der Einrichtung von Fußgängerzonen

 

1.200 Geschäfte hatten am 04. März 2020 zeitweise geschlossen, und die Inhaber gingen lautstark zu einer Protestversammlung, um auf ihre Sorgen aufmerksam zu machen. Mehr Straßen in Palmas Innenstadt werden von der derzeit linken Stadtverwaltung zu Fußgängerzonen umgewandelt, um den Verkehr aus dem Zentrum rauszuhalten. Dadurch sei der Umsatz im Einzelhandel in den betroffenen Straßen um bis zu 40 % zurückgegangen. Von den Betroffenen wird auf die Entwicklung in der Calle Velaquez verwiesen, in der nach der Verkehrsberuhigung viele Läden geschlossen werden mussten. Das Rathaus von Palma will an seinen Plänen festhalten und noch mehr befahrene Straßen zu Fußgängerzonen umwandeln.

 

Tourismus I: Größeres Angebot von Flügen Nürnberg – Palma ab Ende März 2020

 

Mallorca-Freunde aus dem Nürnberger Raum können sich freuen, denn ab Ende März 2020 werden sie Mallorca noch besser erreichen können. Wie der Flughafen Nürnberg mitteilt, werden mit Beginn des Sommerflugplans fünf Airlines die Strecke Nürnberg – Palma bedienen. Dann können die Fluggäste bis zu 35 Mal pro Woche von Nürnberg nach Mallorca fliegen. Bereits seit 2019 wird die Strecke von Eurowings, Ryanair, Lauda und Tuifly geflogen, jetzt kommt die türkische Airline Corendon Airlines hinzu, die mit zwei Flugzeugen auf dem Airport Nürnberg stationiert ist.

 

Tourismus II: Think positive – Inselratspräsidentin sieht positiv in die Sommersaison

 

Gewiss: Reiseveranstalter, Hoteliers und Geschäftsleute machen sich wegen des Corona-Virus Sorgen um die Sommersaison. Die Insel lebt im Wesentlichen vom Tourismus und macht sich Gedanken um die wirtschaftliche Zukunft: keine Touristen, kein Umsatz, Wegfall von Arbeitsplätzen, kein Konsum. Die Folgen der globalen Wirtschaft. Mallorcas Inselratspräsidenten Catarina Cladera sieht die Sommersaison positiv und mahnt zu Ruhe und Besonnenheit: Mallorca verfüge über ein exzellentes Gesundheitswesen. „Wir sind ein sicheres und starkes Reiseziel, niemand muss hier Angst haben, auch nicht um seine Gesundheit“. Die Insel müsse ihr Marketing auf die geänderte Situation anpassen. Dazu setzt die Inselratspräsidentin auf mehrere Veranstaltungen mit Reiseveranstaltern und Verantwortlichen der Tourismusbranche. Diese seien umso notwendiger, nachdem die Internationale Tourismusbörse (ITB) in Berlin abgesagt wurde.

(3) Recht, Steuern und Finanzen

 

Lange Wartezeiten bei Beantragung von spanischen Steuernummern (NIE)

 

Trotz zahlreicher Beschwerden von Antragstellern über die lange Bearbeitungszeit bei der Erteilung von spanischen Steuernummern NIE (Numero de Identificacion de Extranjero) ist eine Änderung oder Beschleunigung bei der Ausländerbehörde nicht in Sicht. Die Verzögerungen sind insbesondere dadurch entstanden, dass für professionelle Abwickler (Anwälte und Gestorias) die Vorlage einer notariellen Vollmacht des Antragstellers gefordert wird. Weiterhin wurde der Sonderschalter für professionelle Abwickler, an dem gleich mehrere Anträge eines Abwicklers bearbeitet wurden, geschlossen. Derzeit wird von den Abwicklern überwiegend geraten, die Steuernummer über die spanischen Konsulate in Deutschland zu beantragen. Dort könne man in wenigen Tagen einen Termin erhalten.

 

Neue Verfahrensweise bei der Ummeldung von ausländischen Fahrzeugen

 

Die Gestoria Capquadrat Consulting S.L. (Thomas Luke, tolue@capquadrat.com) teilt uns zum Thema der Ummeldungen ausländischer Fahrzeuge nach Mallorca folgendes mit: „Im vergangenen Jahr hat die Jefatura de trafico in Palma stillschweigend eine Umstellung vorgenommen. Während die eingezogenen Dokumente deutscher nach Spanien umgemeldeter Fahrzeuge (Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II) vorher dem deutschen KBA zugeleitet wurden und damit eine Abmeldung in Deutschland, wenn auch oft mit Verspätung, erfolgte, ist diese Praxis inzwischen eingestellt worden. „Brief“ und „Schein“ bleiben zukünftig in Spanien. Seit dem 01. Januar 2020 gibt es auch keine Kopie der Papiere mehr, auf denen per Stempel bestätigt wird, dass die Dokumente in Spanien von Amts wegen eingezogen wurden. Nach Auskunft der Jefatura de trafico in Palma geht man davon aus, dass es ausschließlich Sache des Fahrzeughalters ist, sein Fahrzeug im Herkunftsland abzumelden. Die Behörde verweist darauf, dass sich jeder Fahrzeughalter vor dem Einzug der Papiere durch die spanischen Behörden eine Kopie seiner Dokumente machen kann und dann gemeinsam mit den neuen spanischen Papieren aufgrund der Fahrgestellnummer den ausländischen Zulassungsstellen nachweisen kann, dass sein Fahrzeug jetzt in Spanien registriert ist.

 

Neue Regelungen für Terrassen-Restaurants tritt in Kraft: Linke Spaßbremsen setzten sich durch

 

Die heftig umstrittene neue Verordnung zur Regelung des Betriebes von Außenterrassen in der Gastronomie sind ab 04.03.2020 in Kraft getreten. Danach müssen alle Cafes und Restaurants mit Außenterrasse an öffentlichen Durchgangsstraßen feste Elemente wie Markisen und Windschutz entfernen. Erlaubt sind zukünftig nur noch transportable Schirme. Von der neuen Regelung sind 130 Gastronomiebetriebe betroffen, also ca. 10 % der gastronomischen Betriebe in Palma. Die betroffenen Unternehmen laufen Sturm gegen diese Regelung und sehen sich in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht; auch seien viele Arbeitsplätze gefährdet. Mit den linken Spaßbremsen in Palmas Stadtverwaltung konnte eine außergerichtliche Lösung nicht erzielt werden. Nun wartet man auf eine gerichtliche Klärung.

 

Neues Dekret für Palmas Straßenkünstler: Jetzt dürfen sie auch außerhalb des Altstadtkerns arbeiten

 

Die Bedingungen für Palmas Straßenkünstler sind durch ein neues Dekret, das am 1. Mai 2020 in Kraft tritt, gelockert worden: Bislang müssen Straßenkünstler in Palmas Stadtverwaltung registriert sein, und sie dürfen nur zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten in Palmas Altstadt ihre Kunststücke vorführen. Ab 1. Mai nun können sie auch außerhalb des Altstadtkerns arbeiten. Ob von dieser Möglichkeit viel Gebrauch gemacht wird, ist fraglich: Beobachter sind der Meinung, dass allenfalls die direkt an den Altstadtkern angrenzenden Bezirke als Auftrittsort in Betracht kommen, da die Straßenkünstler vor allem von Touristen leben. Die liberalen Politiker der Partei Ciudadanos sind sogar der Ansicht, dass es durch die Ausweitung der Auftrittsorte zu mehr Klagen wegen Lärmbelästigung kommen werde.

3. Galería de Arte Minkner

 

28.02.2020 – 08.04.2020, „Bilder vom Meer“ – neue Arbeiten von Michael Weigel

 

 

Michael Weigel hat 2005 über die „Ästhetik der Natur“ promoviert und widmet sich seit vielen Jahren ausschließlich der Malerei. Das Thema seiner eindrucksvollen Malerei: die Faszination des Meeres, das Wechselspiel zwischen Meer und Himmel, Sonnen-Auf- und -Untergänge, ergreifende Wolkenformationen, friedvolle Strandlandschaften und Lichtspiele der Natur. Scharbeutz-Haffkrug ist seine Wahlheimat. In seinem Atelier direkt am Strand schafft er mit Können und Leidenschaft eindrucksvolle Bilder zu seinem großen Thema, wobei seine Bilder keine naturgetreuen Abbildungen konkreter Landschaften oder Wettereignisse, sondern kreative Kompositionen sind. Weigel hat sich durch 50 Ausstellungen im In- und Ausland (Ausstellungsreisen nach Barcelona, Helsinki, St. Petersburg, Kopenhagen, Dubai und Miami) eine internationale Sammlergemeinde geschaffen.

 

Galeria de Arte Minkner, Avda. Rey Jaime I, 109 – 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 28.02.2020 – 08.04.2020, Geöffnet: Mo. - Fr. 10.00h bis 18.30h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

21. März 2020, Jazz & Classic mit dem Manfred-Kullmann-Trio auf der Kulturfinca Son Baulo

 

Über „Bach, Beethoven & Co“ reicht das Programm der besten Jazz-Musiker von Mallorca, dem Manfred Kullmann-Trio, das am 21.03.2020 wieder auf der Kulturfinca Son Baulo gastiert. Alles, was Jazz der „Obersten Etage“ ausmacht. Bekannte Titel, eigenen Kompositionen und die Klassiker der Romantik. 21.03.2020, Jazz & Classic mit dem Manfred Kullmann-Trio auf der Kulturfinca Son Baulo. 19.30 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge Menü 24 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

21. März 2020, India Martinez singt Flamenco und Pop, Auditorium, Palma

 

India Martinez ist seit fast 20 Jahren mit Flamenco und Pop im spanischen Musikgeschäft unterwegs. 2004 veröffentlichte die Andalusierin mit 19 Jahren ihr erstes Album. Zwischenzeitlich hat sie sieben CD`s aufgenommen. 2015 erhielt sie den spanischen Filmpreis Goya für den besten Filmsong. Für ihre Alben wurde sie in den letzten neun Jahren 4 x mit Platin und 1 x mit Gold ausgezeichnet. 21.03.2020, India Martinez mit Flamenco und Pop im Auditorium Palma, Beginn 21.00 h, Tickets 36 € - 70 € im Vorverkauf des Auditoriums www.auditoriumpalma.com

 

28. März 2020, Willi Meyers „Music & Talk“ im Teatre Escenic in Campos

 

Die neueste Auflage von Willi Meyers „Music & Talk“ findet am 28.03.2020 im Teatre Escenic in Campos statt. Der Songwriter und Musiker hat wieder illustre Gäste eingeladen: Schauspieler Martin Semmelrogge wird von seinen aktuellen Filmprojekten erzählen und auch einiges Privates ausplaudern. Auch Schauspieler Christoph Schobesberger wird zu Gast sein. Sein 2. Standbein ist die Musik. Und so wird er voraussichtlich seinen neusten Song „Laisser faire“ vortragen. Zudem werden die Zuschauer den Komponisten und Multi-Instrumentalisten Conny Conrad begrüßen können. 28.03.2020 „Music & Talk“ mit Willi Meyer & Friends, Beginn: 20.00 h, Eintritt an der Abendkasse: 25 €, im Vorverkauf 20 € +34 600 401 402 oder ticket@visionpalma.com. Teatre Escenic, Carrer Nord 28, Campos.

 

28. März 2020, „Lieben Sie Brahms“, Lecture Recital von Jan Gerdes, Kulturfinca Son Baulo

 

Der bekannte Pianist Jan Gerdes spielt und analysiert pianistische Meisterwerke von Brahms mit Querverweisen in die Klassik bis zur Moderne. Wir hören die 2. Klaviersonate, Werke aus der mittleren Schaffensperiode und die intimen späteren Klavierstücke. Der Zuhörer gewinnt auf erfrischende Weise neue Blickwinkel und schaut Jan Gerdes aus nächster Nähe auf die Hände, wenn er ausgewählte Passagen aus Werken dieses großen Meisters auf unterhaltsame Weise erkundet. Tiefere Einblicke in die Struktur der Kompositionen und deren Bedeutung für die Moderne ermöglichen so ein neues und intensiveres Erleben. Durch persönliche Hintergründe, Biographisches und Motive des Komponisten erhalten Sie so einen neuen Zugang zu den Werken. Ein sowohl spannendes als auch kurzweiliges Abenteuer. 28.02.20, „Lieben Sie Brahms?“, Lecture Recital von Jan Gerdes auf der Kulturfinca Son Baulo, 19.30 h Konzert 18 €, anschließend 4-Gänge-Menü 24 €, Reservierungen + 34 971 524 206, www.son-baulo.com  

5. IMPRESSUM

 

Der „Newsletter von Minkner & Partner S.L.“ erscheint 14-tägig. Sie erhalten die E-Mail als Kunde von Minkner & Partner PROFI KONZEPT S.L. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist Dipl. Jur., Ass. jur. Lutz Minkner, c/o Minkner & Partner S.L., Avda. Rey Jaime I, 109, ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255, info@minkner.com, www.minkner.com.

 

 

 

 

 

 OFICINA CENTRAL SANTA PONSA            Avenida Rey Jaime I, 109            Tel: +34 971 695 255            Fax: +34 971 695 695

© 2020 Minkner & Partner S.L. Mallorca Immobilien     Alle Rechte vorbehalten    Impressum     Datenschutz     Abmelden: hier