Minkner & Partner

1.  Neues von Minkner & Partner

 

Minkner & Partner: auch für 2020 wieder als „Best Property Agent“ von Europas größter Immobilienzeitschrift BELLEVUE ausgezeichnet

 

Seit 2006 zeichnet BELLEVUE – Europas größte Immobilienzeitschrift – die besten Immobilienmakler der Welt als „Bellevue Best Property Agents“ aus. Diese Auszeichnung gilt als einziges unabhängiges Qualitätssiegel in der Branche der Immobiliendienstleister und genießt ein beachtliches Renommee – national und international. Eine sechsköpfige Jury aus namhaften Profis der Immobilienwirtschaft und BELLEVUE-Redakteuren prüft jedes Jahr neu, welche Unternehmen die Bewertungskriterien erfüllen und ausgezeichnet werden. Bewertungskriterien sind Seriosität, Erfahrung, Fachwissen, objektive Beratung, Marktkenntnis, attraktives Angebotsportfolio, umfassendes Dienstleistungsangebot und Zuverlässigkeit. Seit 2006 gehört Minkner & Partner zu dem ausgewählten Kreis der Immobilienunternehmen, die das Qualitätssiegel führen dürfen. Auch für das Jahr 2020 hat uns die Jury wieder dieses Qualitätssiegel zuerkannt.

Nationales Statistikinstitut: 7.100 Makler auf den Balearen

 

Balearen-Regierung und die Berufsvereinigungen der Makler arbeiten an der Regulierung des Maklerwesens auf den Balearen. Die renommierten, international agierenden Makler haben sich jüngst zum Verband ABINI zusammengeschlossen, dem auch Minkner & Partner angehört. Höchste Zeit: Nach einer Erhebung des nationalen Statistikinstituts INE sind auf den Balearen zurzeit 7.100 Makler tätig – doppelt so viel wie vor 10 Jahren. Die meisten von ihnen arbeiten ohne Ausbildung, ohne Kenntnisse, ohne Kontrolle und ohne Steuern zu zahlen – Handymakler, Hausfrauen und gescheiterte Existenzen springen als Trittbrettfahrer auf den Zug der positiven Marktentwicklung auf und schaden dem Verbraucher und dem Wettbewerb der professionellen Makler. Ausbildungs- und Solvenz-Nachweise sowie eine Eintragung in ein öffentliches Register sollen noch in diesem Jahr Mindeststandards für diejenigen sein, die den Maklerberuf auf den Balearen ausüben wollen.

2. Mallorca-Bauen, Investitionen, Verkehr; Wirtschaft; Recht, Steuern & Finanzen 

 

(1) Bauen, Investitionen, Verkehr

 

Neubautätigkeit auf Mallorca: 2019 gab es ein Plus von 41,6 %

 

2019 war ein gutes Jahr für Mallorcas Bauträger und die am Bau beteiligten Gewerke. Nach Auskunft der Architekten- und Bauleiterkammer (COAAT) gab es im Jahre 2019 2.772 genehmigte Neubauten, das sind 41,6 % mehr als in 2018. Hauptsächlich – 1.601 – wurden Mehrfamilienhäuser mit pro Haus durchschnittlich 14,4 Wohneinheiten gebaut. Einfamilienhäuser wurden 1.171 errichtet. Die Architekten- und Bauleiterkammer rügte, dass die Regierung und Gemeinden zu wenig Bauland ausweise. In den Städten sei der Bedarf nach Neubauwohnungen so groß, dass man diesen nur befriedigen könne, wenn mehr Stockwerke erlaubt würden.

 

Palma / El Molinar: Neues Bauprojekt für 71 Wohnungen

 

Auf einem 10.000 m² großen Grundstück in der Calle LLucmajor in El Molinar – nur zwei Querstraßen von der Strandpromenade entfernt – soll eine moderne Apartmentanlage mit 71 Wohnungen entstehen. Bei dem Baugrundstück handelt es sich um die letzte freie, größere Fläche in dem beliebten Quartier am Rande Palmas. Zur Realisierung des Projekts haben sich sieben Bauträger zusammengeschlossen. Das Rathaus Palma hat bereits seine Zustimmung erteilt. Es fehlt noch die Zustimmung der Umweltbehörde, wo es Diskussionen bezüglich der Genehmigung gibt, weil sich dort eine geschützte Wassermühle befindet.

 

 

Palma: Abriss der Drogensiedlung Son Banya soll bis 2021 abgeschlossen sein

 

Der Abriss der Drogensiedlung Son Banya vollzieht sich schleppend und entwickelt sich zum Katz-und- Maus–Spiel. Kaum ist eine Baracke abgerissen, wird sie von den ehemaligen Bewohnern wiederaufgebaut. Noch stehen in der Siedlung 85 Baracken. Zukünftig soll beim Abriss eine neue Strategie angewendet werden: Der Abriss soll jetzt blockweise geschehen. An der Abrissstelle sollen dann Schuttberge angehäuft werden, die einen Wiederaufbau verhindern werden. Ab 2021 soll auf dem Gelände ein Seniorenwohnheim gebaut werden.

 

Palma: Denkmalschutzverband  ARCA will historischen Tunnel unter der Placa Major öffnen

 

Verschiedene Pläne für die Umgestaltung des verwaisten Einkaufszentrums unter der Placa Major werden diese Tage vorgestellt. Mit einer höchst interessanten Idee hat sich der Denkmalschutzverband ARCA hervorgetan: ARCA schlägt vor, in dem Geistereinkaufszentrum ein Informationszentrum für Stadtgeschichte zu errichten. Dazu könnte auch der alte Eisenbahntunnel, der einst bis zum Parc de la Mar führte und 1965 geschlossen wurde, wieder zu öffnen. Während des spanischen Bürgerkrieges war der Tunnel zum Transport für Waren und als Versteck genutzt worden. Laut ARCA ist der Erhaltungszustand gut, und es sei auch vorstellbar, den Tunnel per Aufzug mit dem geplanten Zentrum für Stadtgeschichte zu verbinden.

 

Andere Vorschläge für die neue Nutzung des ehemaligen Einkaufszentrums sind eine gemischte gewerbliche und kulturelle Nutzung und die Einrichtung weiterer Parkplätze.

 

Pollenca: Sparkasse kauft ehemalige Teppichfabrik Can Morato; geplant: Firmensitz und  Kulturzentrum

 

Die Sparkasse Colonya Caixa d`Estalvis in Pollenca hat die ehemalige Teppichfabrik Can Morato in Pollenca gekauft. Das emblematische Gebäude, heute in ruinösem zustand, beherbergte von 1922 bis 1967 ein weltweit agierendes Teppichunternehmen, zu deren Kunden sogar das Weiße Haus gehörte. Die Sparkasse will dort ihre Hauptfiliale unterbringen. Außerdem soll in dem Gebäude ein Kulturzentrum entstehen. Neben dem Kaufpreis von ungefähr 1 Million Euro werden etwa 7 bis 8 Millionen Euro Umbaukosten anfallen.

(2) Wirtschaft

 

Tourismus I: Palmas Flughafen hat in 2019 fast 30 Millionen Passagiere abgefertigt

 

Palmas Flughafen Son Sant Joan vermeldet einen neuen Rekord: In 2019 wurden dort fast 30 Millionen (29.721.123) Passagiere abgefertigt. Das waren 2,2 % mehr als in 2018. Im Sommer betrug die Steigerung 0,8 %, in der Nebensaison, 5,2 % und im Winter 2,3 %. Auf innerspanischen Strecken wurden 7,49 Millionen Passagiere befördert, auf internationalen 22,22 Millionen, davon 10 Millionen Passagiere von und nach Deutschland. Die Zahl der Flugbewegungen haben dagegen um 1,4 % abgenommen, d.h. die Flugzeuge waren besser ausgelastet als in 2018. Mit diesen Zahlen liegt Son Sant Joan auf Platz 16 der europäischen Flughäfen.

 

Tourismus II: 2019 gutes Tourismusjahr, aber Tourismus-Unternehmer verdienten 5,1 % weniger

 

Die Unternehmer-Vereinigung „Excelencia Turistica“ hat das Jahr 2019 bilanziert mit dem Ergebnis, dass die Tourismus-Unternehmer in 2019 eine geringere Wirtschaftlichkeit von 5,1 % hatten. Zwei Gründe sind nach Angaben des Verbandes maßgeblich für dieses Ergebnis: das Erstarken der Konkurrenzmärkte im östlichen Mittelmeer, insbesondere in der Türkei und in Griechenland und die Pleite des Tourismus-Konzerns Thomas Cook, der einigen Tourismus-Unternehmen ein dickes Loch in die Kassen gerissen hat.

 

Energiewirtschaft I: Mallorca hat die höchsten Benzinpreise von ganz Spanien

 

Mallorca hat die höchsten Benzinpreise von ganz Spanien. In den letzten zehn Jahren ist der Preis für Kraftstoff um 30 % bis 40 % gestiegen. Im Jahre 2009 kostete der Liter Diesel durchschnittlich 0,908 €, heute 1,27 €. Der Liter Benzin kostete vor zehn Jahren durchschnittlich 1 €, heute 1,35 €. Die Energiewirtschaft erklärt die hohen Preise mit der Insellage, aber auch mit dem Konflikt zwischen USA und Iran, der den Benzinpreis drastisch verteuert habe. In dieser Situation denkt die spanische Regierung über eine Erhöhung der Benzinsteuer nach, denn „die spanische Benzinsteuer sei die zweitniedrigste in Europa“.

 

Energiewirtschaft II: Projekte von zwei Solarparks aus Umweltgründen gescheitert (Nach dem Motto: „Wasch mich, aber mach mich nicht nass!“

 

Die Linksregierung der Balearen stellt zwar immer wieder neue Pläne für nachhaltige Energieversorgung vor. In der Praxis scheitern jedoch viele dieser Pläne an Einsprüchen von Umweltschützern und anderen Bedenkenträgern frei nach dem Motto „Wasch mich, aber mach mich nicht nass“. Zuletzt nahmen Investoren eines Solarparks, der in Inca geplant war, ihren Antrag zurück. Der Plan für den Solarpark Ses Veles am Puig de Santa Magdalena hatte eine Größe von 40.000 m² und sollte 13.500 Solarmodule haben. Die Behörden hatten den Standort als geeignet eingestuft. Vogel- und Landschaftsschützer erhoben Bedenken. Auch das Umweltministerium machte sich Sorgen um den Landschaftsschutz. Kein Wunder, dass bei dieser Bedenkenlage die Investoren kalte Füße bekamen. Des Weiteren scheiterte ein Projekt in der Gemeinde Selva, wo ein 35.000 m² großer Solarpark geplant war. Hier verweigerte der Inselrat das öffentliche Interesse. Redaktion an Frau Ministerpräsidentin Amengol: „So wird das nix mit nachhaltiger Energieerzeugung!“

(3) Recht, Steuern und Finanzen

 

Tourismus: legale/illegale Vermietung von Ferienwohnungen – Angebot drastisch reduziert

 

Die Regulierung des Marktes für die Ferienvermietungen für Wohnungen und die drastischen Strafen für die illegale Vermietung zeigen erste Auswirkungen auf den Markt der Angebote: Die Angebote in Internetportalen sind drastisch zurückgegangen. Wurden 2017 noch 17.000 Ferienwohnungen im Netz angeboten, waren es 2019 nur noch 10.500. Dies wirke sich auch auf die Wachstumszahlen der spanischen Tourismusbranche aus, teilt der Lobbyverband der Tourismusbranche Exceltur mit. In 2019 habe man im Verhältnis zum gesamten spanischen Wirtschaftswachstum 0,5 % eingebüßt. Dies habe allerdings keinen Einfluss auf den Gewinn der Branche gehabt, da die Ausgaben der Urlauber gestiegen seien.

 

Bauen: Umweltschutzverein fordert sofortigen Baustopp für Deia

 

Der Umweltschutzverein Terraferida fordert für die Tramuntana-Gemeinde Deia einen sofortigen Baustopp und einen neuen Flächennutzungsplan. Der Verein weist darauf hin, dass in der Airbnb-Plattform derzeit 618 Schlafplätze in Deia angeboten seien, wobei Deia nur 617 Einwohner habe. Zudem sehe der aktuelle Bebauungsplan ein Bevölkerungswachstum für die nächsten Jahre von 142 % vor. Dies schade dem Dorfcharakter. Deias Bürgermeister Apesteguia lehnt einen sofortigen Baustopp ab, da „es zur Zeit keine Flut von Bauanträgen gebe“. Der Flächennutzungsplan werde jedoch überarbeitet werden.

 

Verkehr: Kommt „Tempo 80“ auf Mallorcas Via Cintura?

 

Schon in der vergangenen Legislaturperiode war eine Tempobegrenzung auf 80 km/h beschlossen, allerdings nicht umgesetzt worden. Jetzt wird das Thema erneut aufgegriffen, und der Beschluss soll in die Kommission eingebracht werden, die sich mit den Verkehrsstaus bei der Einfahrt nach Palma befasst. Drei Ziele soll das neue Tempolimit (bisher sind bis zu 120 km/h erlaubt) erreichen: mehr Sicherheit, weniger Staus, weniger Emissionen.

 

Glücksspiel: Moratorium – in den nächsten zwei Jahren werden keine neuen Lizenzen erteilt

 

Glücksspiel ist auch auf Mallorca höchst beliebt. Dafür zeugen derzeit 148 Spielsalons, drei Casinos, vier Bingoläden und ein Geschäft für Sportwetten. Palma gehört zu den Städten Spaniens mit der höchsten Dichte an Spielsalons. Bereits im Herbst 2019 hatte die Regierung schärfere Kontrollen für Mallorcas Spielsalons angekündigt. Nun will der Inselrat „der Spielsucht vorbeugen und Minderjährige besser schützen“. Mit dieser Begründung sollen in den nächsten zwei Jahren keine neuen Lizenzen für derartige Etablissements erteilt werden.

3. Galería de Arte Minkner

 

01.01.2020 – 27.02.2020 „Mit den Augen der Kinder – Die Welt des Diego Arango Arango“

 

 

Der kolumbianische Künstler Diego Arango Arango (DAA) lebt seit 1988 auf Mallorca. Studiert hat er in Bogota (Kolumbien) und Madrid (Spanien). In der Kunstszene wird er den „sophisticated naives“ zugerechnet, denn er malt in einem Stil, der Traumbilder und Symbolik mit „den Augen der Kinder“ darstellt. Er ist getrieben, Träume und Mythen auf die Leinwand zu bannen. Seine Kunst ist geprägt von der präkolumbianischen Hochkultur. DAA malt immer im Freien mit selbst kreierten Farben. Es entstehen rätselhafte, verschlüsselte Traumbilder von fast hypnotischer Kraft, die den Betrachter direkt berühren. Die aktuelle Ausstellung zeigt von dem Künstler geschaffene Bilder und Keramiken.

 

Galeria de Arte Minkner - Avda. Rey Jaime I, 109 - 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255

Ausstellungsdauer: 01.01.2020 – 27.02.2020, Geöffnet: Mo – Fr. 10.00h – 18.30h

 

4. VERANSTALTUNGEN und TIPPS

01. Februar + 02. Februar 2020, Chinesischer Akrobatik-Zirkus im TRUI-Teatre, Palma

 

Die Chinesen kommen nach Mallorca, nicht nur als Investoren, sondern mit dem Chinesischen Akrobatik-Zirkus, der noch am 01.02. und 02.02.2020 im Trui Teatre in Palma gastiert. Die Show erzählt die Geschichte eines träumenden Kindes, das von einer Fee in das Land der Fantasie geführt wird – eine „Dream Journey“, so der Titel der Show. 30 Spitzen-Akrobaten aus China, darunter Teilnehmer von Olympischen Spielen, wirken mit. 01.02. (17.00 h und 21.30 h) und 02.02.2020 (19.00 h), „Dream Journey“, Chinesischer Akrobatik-Circus im Trui-Teatre Palma. Tickets ab 24 €, www.truiteatre.es

 

02. Februar 2020, Jessica Gall – Jazz aus der Seele, Kulturfinca Son Baulo. Lloret de Vistalegre

 

Die Jazzsängerin Jessica Gall, begleitet von Produzent und Pianist Robert Matt, gastiert am 02.02.20 auf der Kulturfinca Son Baulo. Ihr Album „Just Like You“ ist ein überwältigender Erfolg bei Publikum und Presse. Die zweite CD „Little Big Soul“ platzierte sich geradewegs in den Top Ten der deutschen Jazzcharts. Die darauffolgenden Alben „Riviera“ und „Picture Perfect“ waren höchst erfolgreich. Europaweite Konzerte, TV- und Kinoproduktionen sowie Engagements u.a. für Phil Collins und Sarah Connor folgten. Jessica Gall wird eine persönliche Lieblingsauswahl ihrer Songs vortragen. 02.02.2020, Jessica Gall – Jazz aus der Seele, Kulturfinca Son Baulo, 11.00 h Brunch Buffet 22 €, 13.00 h Konzert 18 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

02. Februar 2020, Mandelblütenfest (Firo de la Flor d`Amtler) in Son Servera, Ca  s`Hereu

 

Eine schöne Tradition: Jeweils am ersten Sonntag im Februar findet in Son Servera das beliebte Mandelblütenfest (Firo de la Flor d`Amtler“) statt. Zentrum des Festes ist das Anwesen aus dem 13. Jahrhundert Ca s`Hereu, wo traditionelle Mandelgerichte angeboten werden. An zahlreichen Ständen kann man aus Mandeln hergestellte Produkte verkosten und probieren – und natürlich auch kaufen. Weiter werden Naturkosmetik, Parfüms und Kunsthandwerk präsentiert. Ab 12.00 h werden mallorquinische Folkloretänze aufgeführt. 02.02.2020, 09.30 h – 14.30 h, Mandelblütenfest in Son Servera, Ca s`Hereu, C./Elisa Servera, 1, www.cashereu.com

 

08. Februar 2020, Toni Cuenca Trio „Jazz der nie welkt, unvergessen“, Kulturfinca Son Baulo

 

Das Toni Cuenca Trio zählt zu den besten Jazz-Gruppen Spaniens. Toni Cuenca (Bass) mit Toni Cuenca jun. (Schlagzeug) und Agusti (Piano & Voice) versprechen bei ihrem Konzert auf der Kulturfinca Son Baulo jazzige Stimmung. 08.02.20, Toni Cuenca Trio „Jazz der nie verwelkt, unvergessen“ auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 18.00 h Kaffee & Kuchen 8 € oder Buffet 22 €, 19.30 h Konzert 18 €, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com

 

22. Februar 2020, „Songs of Love and Loss” mit Waltraud Mucher & Agustin Aguilo, Kulturfinca Son Baulo, Lloret de Vistalegre

 

“Songs of Love and Loss”, Liebeslieder zum Träumen und Mitsingen, werden Waltraud Mucher und Agustin Aguilo am 22.02.2020 auf der Kulturfinca Son Baulo vortragen. Waltraud Mucher, Mezzosopranistin, wird mit Herzenslust, Charme und Leidenschaft ihr Publikum auf eine unterhaltsame musikalische Reise unterschiedlichster Gefühle schicken: Chanson, Musical, Jazz, Pop. Agustin Aguilo wird mit Jazz-Piano und exzellenter Stimme weltbekannte Titel der Jazz-Literatur vortragen. Groove total. 22.02.2020, „Songs of Love and Loss“ mit Waltraud Mucher & Agustin Aguilo auf der Kulturfinca Son Baulo, ab 17.30 h Kaffee & Kuchen 5 € oder Buffet 22 €, 19.30 h Konzert, Reservierungen +34 971 524 206, www.son-baulo.com 

5. IMPRESSUM

 

Der „Newsletter von Minkner & Partner S.L.“ erscheint 14-tägig. Sie erhalten die E-Mail als Kunde von Minkner & Partner PROFI KONZEPT S.L. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist Dipl. Jur., Ass. jur. Lutz Minkner, c/o Minkner & Partner S.L., Avda. Rey Jaime I, 109, ES 07180 Santa Ponsa, Tel. +34 971 695 255, info@minkner.com, www.minkner.com.

 OFICINA CENTRAL SANTA PONSA            Avenida Rey Jaime I, 109            Tel: +34 971 695 255            Fax: +34 971 695 695

© 2020 Minkner & Partner S.L. Mallorca Immobilien     Alle Rechte vorbehalten    Impressum     Datenschutz     Abmelden: hier